Stundenpläne zur WM

Pennen statt pauken

+

Hannover - Erst Fußball gucken, dann länger schlafen: Niedersachsens Schüler können darauf hoffen, während der Weltmeisterschaft in Brasilien später zur Schule gehen zu dürfen. Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) gab den Schulen grünes Licht – die dürfen nun selbstständig entscheiden.

"Wir haben die eigenverantwortliche Schule. Ich bin mir sicher, dass die Schulen verantwortliche Lösungen erarbeiten werden", sagte Heiligenstadt (SPD) in Hannover. Viele Spiele werden erst gegen 22 Uhr deutscher Zeit angepfiffen.

Für die Schulen bedeutet eine mögliche selbstbestimmte Verlagerung des Unterrichtsbeginns aber einen hohen organisatorischen Aufwand - etwa beim Schülertransport oder bei Änderungen von Unterrichtsplänen. Eine Erlaubnis aus dem Ministerium brauchen sie dafür nicht. Möglicherweise ausgefallene Stunden müssen allerdings in jedem Fall nachgeholt werden. Ob die Schulen am Ende wirklich ihre Stundenpläne an die WM anpassen, muss sich daher zeigen.

Was meinen Sie? Ist es richtig, wenn die Schulen den Unterricht wegen der WM-Spiele verschieben? Klar. Nach spannenden Spielen am Abend ist morgens keiner aufnahmefähig. Nein. Schule geht nun mal vor. Fußball? Interessiert mich eh nicht. // set a new cookie with expiry ten minutes function setPollCookie() { expiry = new Date(); expiry.setTime(expiry.getTime()+(10*60*1000)); document.cookie = "LastURIPoll=;path=/;expires=" + expiry.toGMTString(); }

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare