Reiseverkehr

Pfingsten drohen auf vielen Autobahnen Staus

+
Insbesondere rund um die Großstädte Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart und München müssen Autofahrer mit Staus und stockendem Verkehr rechnen.

Hannover/München - Geduld, Geduld: Wer mit dem Auto in das Pfingstwochenende starten will, wird nicht allein auf der Straße sein. Vielmehr drohen zahlreiche Staus. Reisende sollten deshalb genügend Zeit einkalkulieren.

Autofahrer in Deutschland sollten sich am Pfingstwochenende auf Staus einstellen. Die Automobilclubs ADAC und ACE erwarten besonders am Freitagnachmittag und am Sonnabend sehr volle Straßen. Sowohl die Fernstraßen zu Nord- und Ostsee als auch die Autobahnen in Richtung Süden werden voller Reisender sein, wie der ADAC und der ACE am Montag in München und Stuttgart mitteilten. In Bayern und Baden-Württemberg beginnen am Wochenende die Pfingstferien. Auch im Ausland werde es zu längeren Fahrtzeiten kommen.

Insbesondere rund um die Großstädte Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart und München müssen Autofahrer mit Staus und stockendem Verkehr rechnen. Auf fast allen deutschen Autobahnen wie der A1 von Köln nach Lübeck, der A3 von Frankfurt nach Nürnberg, der A6 von Mannheim nach Nürnberg und der A7 von Hamburg nach Füssen sowie von Hamburg nach Flensburg müssen Autofahrer sich auf Staus einstellen. Der ACE wies auf die Staugefahr an Autobahnbaustellen hin. Davon seien besonders die A5 zwischen Karlsruhe und Freiburg sowie die A8 ab Merklingen in Richtung München und Salzburg betroffen. Mit Rückreiseverkehr sei von Pfingstmontag (20. Mai) an zu rechnen.

In Niedersachsen selbst ist die Lage für die Stauexperten schwieriger vorhersehbar. Am Pfingstwochenende ist auf Niedersachsens Straßen nach ADAC-Angaben eher mit "Spontanausflügen" als mit Reiseverkehr zu rechnen. "Pfingsten ist ein Sonderfall. Nur in Bayern und Baden-Württemberg sind zwei Wochen Ferien, es geht also weniger Richtung Nordsee", sagte ADAC-Pressesprecher Otto Saalmann am Montag. "Wenn das Wetter schön ist, gibt es aber allgemeinen Ausflugsverkehr." Zu Staus könne es dann auf Streckenabschnitten der A1, A2 und A7 kommen, die zu lokalen Naherholungsgebieten führen.

Noch sind die Wetteraussichten allerdings eher trübe. "Am Pfingstwochenende ist Niedersachsen wohl weniger beglückt." Es werde zwar etwas wärmer, aber bliebe unbeständig, sagte Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst. "Wir liegen momentan allerdings noch im mittelfristigen Vorhersagebereich. Das kann noch kippen und ist eher als Trend zu sehen", erläuterte Ruppert.

Auch im Ausland wird es den Prognosen zufolge zu Staus kommen: In Österreich werden alle wichtigen Autobahnen sowie die Fernpassroute betroffen sein, in der Schweiz die Gotthard- und San Bernardino-Strecke, in Italien die Brennerautobahn sowie die Fernstraßen in Küstennähe. Auch in Slowenien kann es auf der Strecke des Karawankentunnels in Richtung Ljubljana und in Kroatien in Richtung Split und Pula zu Staus kommen.

dpa/frs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare