Bands spieltenindizierte Lieder

Polizei beendet rechtes Rockkonzert

+
Foto: Mehr als 500 Menschen fanden sich laut Veranstalter am Morgen zu friedlichen Gegenaktionen zusammen.

Finowfurt - Wieder war der Konzertgenuss für Neonazis in Finowfurt nur kurz. Als zwei Rockbands aus der rechten Szene verbotene Lieder spielten, machte die Polizei der Veranstaltung ein schnelles Ende. Vorher hatten zwei Aktionsbündnisse erfolgreich zum Protest aufgerufen.

Ein Konzert mit rechtsgerichteten Rockbands in Finowfurt (Barnim) ist am Samstagabend vorzeitig aufgelöst worden. Zwei von ihnen hätten Lieder gespielt, die volksverhetzenden Inhalt hatten beziehungsweise von der Bundesprüfstelle als jugendgefährdend indiziert waren, sagte ein Polizeisprecher zur Begründung. Gegen die Musiker ergingen Platzverweise, denen sie laut Sprecher widerstandslos nachkamen. Anschließend machten sich die gut 700 angereisten Neonazis daran, das Veranstaltungsgelände zu verlassen.

Am Nachmittag waren rund 150 Menschen dem Aufruf der beiden Aktionsbündnisse "Finowfurt Nazifrei" und "Vorpommern: weltoffen, demokratisch und bunt" gefolgt und hatten gegen das Konzert demonstriert. Weil die Gegendemonstranten den Zugang zu dem Konzertgelände blockierten, verzögerten sich zunächst die Auftritte. Nach Polizeiangaben blieb die Lage friedlich. Bis auf ein Messer seien keine gefährlichen Gegenstände sichergestellt worden. Auf Plakaten und Schildern stand unter anderem zu lesen: "Keine Nazis in der Schorfheide", "Vielfalt statt Einfalt" oder auch "Den Nazis den Stecker ziehen".

An die Kundgebung schloss sich ein "Protest-Picknick" auf dem Erzbergerplatz des Ortsteils der Gemeinde Schorfheide an. Laut Polizei sollten ursprünglich vier Rockbands bis in den späten Abend auftreten. Die Sicherheitskräfte waren mit einem Großaufgebot vertreten. Eine genaue Zahl wollte ihr Sprecher nicht nennen. Die Einsatzleitung lag bei der Polizeiinspektion Barnim, deren Kräfte von der Polizeidirektion Ost sowie Bereitschaftspolizei des brandenburgischen Polizeipräsidiums verstärkt wurden. Zuletzt hatten im Mai rund 1200 Menschen erfolgreich gegen ein Konzert von Neonazis in Finowfurt Widerstand geleistet, das die Polizei ebenfalls vorzeitig beendete.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare