Tier in Ostfriesland ausgebüxt

Polizei erschießt Bullen auf der Flucht

Rhauderfehn - Flucht in den Tod: Seinen Ausbruch in die Freiheit musste ein Bulle in Ostfriesland mit dem Leben bezahlen. Das Tier konnte nach seiner Flucht nicht mehr beruhigt werden. Auf Wunsch des Besitzers erschossen Polizeibeamte das störrische Rindvieh.

Ein aggressiver Bulle ist in Ostfriesland aus seinem Stall ausgebrochen und auf der Flucht erschossen worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte das Tier in Rhauderfehn ein 1,50 Meter hohes Gatter übersprungen und war anschließend über angrenzende Wiesen und öffentliche Straßen gelaufen.

Weil der Landwirt nicht in der Lage war, den Bullen zu beruhigen und einzufangen, holte er die Polizei zu Hilfe. Die Beamten entdeckten das Tier, das aber störrisch blieb. Auf Wunsch des Landwirtes wurde der Bulle dann erschossen. "Mit einsetzender Dämmerung wurde das gefährlich, da die Wiese in unmittelbarer Nähe einer Straße lag", sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare