„Blüten“ in Schaumburg

Polizei fahndet nach Geldfälschern

+
Foto: Original und Fälschung: Wer mit der oberen Banknote bezahlt, kann Waren im Wert von bis zu 50 Euro erhalten. Die untere Banknote bringt hingegen Ärger mit der Justiz.

Stadthagen - Zahlreiche Falschgeldfälle machen der Polizei im Kreis Schaumburg zu schaffen. "Innerhalb kurzer Zeit haben Unbekannte in 14 Fällen Blüten in Umlauf gebracht", sagte ein Sprecher am Mittwoch. Zuletzt sei in vier Geschäften mit falschen 50-Euro-Scheinen bezahlt worden.

Zuvor waren in unterschiedlichen Läden auch 20- und 100-Euro-Blüten aufgetaucht. Es sei unklar, ob die Fälle etwas miteinander zu tun haben, sagte der Polizeisprecher. Die Fälschungen seien von unterschiedlicher Qualität. Nach Angaben des Landeskriminalamtes (LKA) in Hannover wurde 2014 in Niedersachsen erstmals nach mehreren Jahren mit rückläufigen Zahlen wieder mehr Falschgeld in Umlauf gebracht. Exakte Angaben gab es aber noch nicht. 2013 hatte die Polizei in Niedersachsen in rund 3000 Fällen falsche Geldscheine sichergestellt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare