Gewaltsamer Tod einer Lübecker Joggerin

Polizei nimmt mutmaßlichen Mörder fest

+
Foto: Nach vier Tagen Fahndung hat die Polizei in Nordwestmecklenburg einen Verdächtigen festgenommen. Er soll eine Joggerin an einem Waldweg ermordet haben.

Schwerin - Vier Tage nach dem gewaltsamen Tod einer Lübecker Joggerin in einem Wald bei Herrnburg (Nordwestmecklenburg) ist am frühen Donnerstagmorgen ein Tatverdächtiger festgenommen worden.

Im Lauf des Tages werde der Mann dem Haftrichter beim Amtsgericht Schwerin vorgeführt, sagte ein Polizeisprecher und bestätigte Informationen des NDR. Näheres wollen die Ermittlungsbehörden bei einer Pressekonferenz am Nachmittag bekanntgeben.

Die Lübeckerin war am Sonntagvormittag tot an einem Waldweg - dem alten Kolonnenweg - nahe Herrnburg gefunden worden. Lange konnte sie dort nicht gelegen haben, denn der Weg wird von Spaziergängern und Joggern rege genutzt. Nach dem Tod der jungen Frau legten Bekannte Blumen am Ort der Bluttat nieder und stellten Kerzen auf. Auf ein Schild schrieben sie "Warum?".

Nach Medienberichten wurde die junge Frau mit einem Messer getötet. Die Polizeisprecherin widersprach diesen Informationen nicht. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft in Schwerin lediglich von "massiver Gewalteinwirkung im Bereich des Halses" der Frau gesprochen.

dpa/mhu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare