Kurioser Polizeibericht

Polizei nimmt „Schokoholiker“ fest

+

Bremen - Ein Mann und 67 Tafeln Schokolade in einer Sporttasche – da kann doch was nicht stimmen. Wie die Polizei in Bremen einem „Schokoholiker“ auf die Schliche kam.

Süßes zieht bekanntlich an. So ist es auch einem 27-Jährigen ergangen, der von der Bundespolizei am Bremer Hauptbahnhof gestellt wurde. Er hatte sich von den Schokoladenauslagen eines Supermarktes auf die schiefe Bahn führen lassen, wie die Beamten ihn ihrem Bericht notierten.

Die Beamten waren stutzig geworden, weil der Mann schweren Schrittes einen Supermarkt verließ, den er zuvor noch leichtfüßig betreten hatte. Sie sprachen den Mann an und wurden fündig: „67 Tafeln der kalorienreichen Leckereien wogen schwer in seiner Sporttasche“, klärt der Polizeibericht auf. Den Diebstahl gab der Mann nicht zu, doch die Beamten kombinierten: "Der Mann hatte keine Quittung und zu Hause nicht mal einen Schokoladenbrunnen", vermeldetet die Polizei. Besonders ärgerlich für den 27-Jährigen: Die Kartons mit Schokolade im Wert von 66 Euro passten genau in die Lücke der gefüllten Supermarktregale.

Der so überführte „Schokoholiker“ leistete schließlich keinen Widerstand mehr. Denn, so endete der Polizeibericht: „Begleiterscheinungen der Beschaffungskriminalität sind in der Schokoholiker-Szene erfreulich friedlich.“

frs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare