Vorwurf der Vergewaltigung

Prozess gegen Rocker in Kiel droht zu platzen

Kiel - Der Prozess gegen den ehemaligen Vizepräsidenten des mittlerweile verbotenen Vereins „Hells Angels MC Charter Kiel“ wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung droht zu platzen. Die Verteidiger des 54 Jahre alten Angeklagten stellten am Mittwoch unmittelbar vor Beginn der Hauptverhandlung einen Befangenheitsantrag gegen einen der Schöffen.

Der Mann war bereits als Schöffe in einem Verfahren gegen den Kronzeugen Steffen R. tätig, in welchem auch die Geschädigte in dem aktuellen Verfahren als Zeugin aufgetreten sei und Vorwürfe gegen den 54-Jährigen erhoben habe, hieß es zur Begründung.

Die 7. Strafkammer vertagte sich ohne Verlesung der Anklageschrift auf den 5. November. Dann will sie ihre Entscheidung über den Befangenheitsantrag verkünden. Laut Gerichtssprecher Sebastian Brommann können die Kammern ihre Schöffen nicht frei wählen. Diese würde nach Listen zugeteilt. Dem Rocker wird vorgeworfen, die Prostituierte in drei Fällen zu sexuellen Handlungen genötigt zu haben. Zeuge in dem Verfahren ist auch Kronzeuge Steffen R. Zeuge.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare