Vorwürfe gegen Kreisvorstand

Rechtsextremist bei den Piraten in Wolfenbüttel?

+
Ein Mitglied der Piratenpartei Wolfenbüttel steht wegen angeblicher rechtsextremer Äußerungen in der Kritik.

Hannover - Ein Mitglied des Kreisvorstandes der Piraten in Wolfenbüttel gerät unter Beschuss von Parteifreunden. Er soll sich im Internet unter anderem für den wegen Volksverhetzung verurteilten Rechtsanwalt Horst Mahler eingesetzt haben.

Erneut ist ein Mitglied der Piratenpartei wegen angeblicher rechtsextremer Äußerungen aufgefallen. Dem Vorstandsmitglied des Kreisverbandes Wolfenbüttel/Salzgitter wird unter anderem vorgeworfen, eine Petition zur Freilassung des wegen Volksverhetzung verurteilten Rechtsanwalts und früheren NPD-Mitglieds Horst Mahler zu unterstützen. Der Pirat ist im dortigen Wahlkreis Direktkandidat für die Landtagswahl im Januar 2013.

„Der Vorfall ist bekannt“, sagte am Montag ein Sprecher des niedersächsischen Landesverbandes. „Es wird darüber gesprochen, wie damit umzugehen ist.“ Gestern Abend traf sich in Wolfenbüttel der Kreisvorstand, um über die in Parteikreisen erhobenen Vorwürfe zu beraten. Wie das Treffen ausgegangen ist, war bis gestern Abend nicht bekannt. Der Beschuldigte war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare