vor dem Nürnberger Hauptbahnhof

Regionalbahn verliert Waggon mit 50 Fahrgästen

Foto: Das Abkoppeln löste eine automatische Zwangsbremsung aus, so dass sowohl der abgetrennte Wagen als auch der Zug sofort stehen blieben.

Nürnberg - Die 50 Fahrgäste, die am Montag im letzten Waggon des Regionalzugs von Treuchtlingen nach Nürnberg saßen, müssen sich über eine plötzliche Bremsung sehr gewundert haben. Weil sich die Kupplungskette mitten in der Fahrt löste, verlor ihr Waggon die Verbindung zum Rest des Zuges und wurde automatisch gebremst.

Abgehängt müssen sich Fahrgäste eines Regionalzuges am Montag in Mittelfranken gefühlt haben. Auf der Fahrt von Treuchtlingen nach Nürnberg trennte sich kurz vor dem Nürnberger Hauptbahnhof ein Waggon vom restlichen Zug. Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn mitteilte, löste sich die Kupplungskette am letzten Wagen, in dem etwa 50 Reisende saßen.

Verletzt wurde niemand. Das Abkoppeln löste eine automatische Zwangsbremsung aus, so dass sowohl der abgetrennte Wagen als auch der Zug sofort stehen blieben. Als "absolute Ausnahme" bezeichnete die Sprecherin den Vorfall. Als Ursache wird ein Fehler beim Kuppeln der Wagen vermutet. Nach etwa einer Stunde wurde die Regionalbahn erneut gekuppelt und konnte ihre Fahrt zum Hauptbahnhof fortsetzen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare