Auch Bauarbeiten am Elbtunnel

Reisende müssen mit Verspätungen rechnen

+

Hannover - Nach dem heftigen Unwetter in Nordrhein-Westfalen ist für Bahnreisende mit Ziel Ruhrgebiet derzeit in Hamm Endstation. Aber auch in den nächsten Tagen ist wegen Bauarbeiten in Niedersachsen mit Beeinträchtigungen im Zugverkehr und auf den Autobahnen zu rechnen.

Wegen des Gewitters sind die Strecken Dortmund-Essen-Düsseldorf-Köln , Dortmund-Gelsenkirchen-Duisburg und weitere Nebenstrecken für den Bahnverkehr gesperrt. Wer Richtung Ruhrgebiet fährt, muss in Hamm in den Bus umsteigen. Auf dem Weg Richtung Berlin gibt es noch Verspätungen. Nähere Informationen gibt es bei der Bahndirekt. Laut Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis sollen die Verbindungen von Hannover nach Berlin planmäßig fahren.

Seit Dienstag gibt es zudem Behinderungen auf der Strecke zwischen Hannover und Göttingen . Wegen Gleisbauarbeiten bis Sonnabend, 14. Juni, brauchen ICEs auf der Strecke bis zu 50 Minuten länger.

Wer mit seinem Wagen auf den Autobahnen in Niedersachsen unterwegs ist, wird ebenfalls nicht ohne Beinträchtigungen vorankommen. Zusätzlich zu den bekannten Baustellen auf der A2 zwischenHannover-Ost und Braunschweig sowie auf der A7 beimDreieck Walsrode wird der Elbtunnel zum Nadelöhr. Am Dienstag gibt es ab 20 Uhr nur zwei Fahrspuren Richtung Norden geöffnet. Die Arbeiten am Elbtunnel dauern bis zum 13. Juli.

sbü

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare