Gas statt Bremse

Rentner kracht in Tiergeschäft

+
Foto: Ein Auto des 79-Jährigen steckt in Bremen im Schaufenster eines Zoogeschäftes, nachdem der Fahrer nach Polizeiangaben Gas und Bremse verwechselte.

Bremen - Ein 79-jähriger Mann ist am Sonntag mit seinem Wagen in das Schaufenster einer Tierhandlung in Bremen gefahren. Laut Polizei habe der Rentner Gas und Bremse verwechselt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,4 Promille.

Die Tiere der Bremer Zoohandlung seien nicht zuschaden gekommen, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Der 79-Jährige hatte am Sonntag auf dem Parkplatz des Geschäfts anhalten wollen. Dabei verwechselte er das Gaspedal des Automatikwagens mit der Bremse. Das Auto krachte durch das Schaufenster und blieb im Laden stehen.

Die Polizei musste den Fahrer aus dem Auto befreien. Ein Alkoholtest ergab 0,4 Promille. Deshalb nahmen die Beamten den Mann zum Bluttest auf die Wache mit. Sie beschlagnahmten seinen Führerschein. Der Rentner wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Dass Autofahrer Gas und Bremse verwechseln, kommt nach Angaben des Polizeisprechers immer wieder mal vor - vor allem bei einem Automatikgetriebe bestehe die Gefahr.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare