Nach 300 Jahren

Russische Armee schafft Fußlappen ab

+
Foto: Vor zwei Jahren bekam die russische Armee eine neue Uniform, jetzt dürfen Soldaten auch Strümpfe tragen.

Moskau - Der Fußlappen hat ausgedient. Nach 300 Jahren hat Russlands Armee seinen Soldaten normale Socken angeordnet.

Russlands Armee macht sich auf die Socken: Nach rund 300 Jahren hat das Verteidigungsministerium die traditionellen Fußlappen abgeschafft und den Soldaten normale Strümpfe verordnet. "Bis Ende 2013 müssen wir das Wort "Fußlappen" vergessen", sagte Ressortchef Sergej Schoigu der Zeitung "Komsomolskaja Prawda" zufolge.

Zar Peter I. hatte die Stoffstreifen im 18. Jahrhundert eingeführt, weil sie im rauen Klima besser geeignet waren als Strümpfe. "Die Ära dieser archaischen Fußbekleidung ist vorbei", sagte Minister Schoigu. Die Versorgung bis Jahresende werde aber schwierig, hieß es. Viele Kasernen stünden "fern der Zivilisation".

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare