Handy wird bei Hersteller untersucht

Smartphone-Schock: Frau hört Knall - dann sieht sie, dass beliebtes Handy explodiert ist

+
Die kläglichen Überreste: Das Samsung Galaxy S7 sieht nach der Expolsion ziemlich verkohlt und verschmort aus. Das Handy gehört Viktoria Kellner aus Kaufungen (Nordhessen).

Es geht ganz schnell: Ein Knall und das Handy ist explodiert. Eine junge Frau aus dem Kreis Kassel hatte Ärger, weil ihr Galaxy S7 am Ende nur noch qualmte.

Kaufungen - Von der Telekom gab es nach dem Vorfall für Viktoria Kellner aus der Gemeinde Kaufungen kein Ersatzgerät. In der Filiale in Kassel, wo sie das Smartphone ursprünglich erworben hatte, gab es keine Lösung. Sie wurde in die nächste Filiale geschickt - auch dort hatte die Geschädigte keinen Erfolg.

Erst am Tag darauf handelte Viktoria Kellner mit dem Chef einer anderen Telekom-Filiale zumindest eine Ersatz-SIM-Karte aus. Das defekte Gerät konnte nach Angaben der Telekom gegenüber HNA.de nicht von den Filialen angenommen und eingeschickt werden, weil es bei Akkus bestimmte Transportvorschriften aus Gründen der Sicherheit gibt.

Handy ist bei Samsung in London

Schließlich kümmerte sich der Kundenservice von Samsung selbst um die Annahme. Momentan befindet sich das defekte Galaxy S7 noch bei Samsung - in London.

Drei Wochen wird die 31-Jährige noch warten müssen, bis es Antworten vom Konzern gibt. Denn bislang ungewiss ist: Bekommt die Kundin ein neues Gerät? Warum explodierte der Akku? Hatte das gesplitterte Display (das Handy war vor Monaten auf den Boden gefallen) einen Einfluss auf die Explosion?

Inzwischen hat Keller ein Samsung Galaxy S8 als Ersatzgerät direkt vom Hersteller erhalten. Zur Erinnerung: die Modellreihe Galaxy Note 7 war in jüngster Vergangenheit genau wegen solcher Explosionen in den Schlagzeilen internationaler Medien gelandet.

Was Samsung zur Explosion des Galaxy S7 sagt und wie es um Viktoria Kellers Vertrauen in Produkte des Herstellers steht, erfahren Sie bei unseren Kollegen auf HNA.de*.

*HNA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital.Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare