Unbekannter Toter

Schädelfund kein Thema für die Polizei

+
Foto: Bei Aufräumarbeiten in der Ilmenau hatten Arbeiter einen menschlichen Schädel gefunden.

Lüneburg - Der mitten in Lüneburg in einem Flussbett entdeckte Schädel lässt weder auf ein Verbrechen schließen, noch ist er bislang einer vermissten Person zuzuordnen. Das hätten rechtsmedizinische Untersuchungen in Hamburg ergeben, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

„Für die Polizei ist der Schädel nach jetzigem Stand von keiner weiteren Bedeutung“, sagte eine Sprecherin in Lüneburg. Der Schädel dürfte nach ersten Erkenntnissen von einem Menschen zwischen 20 und 60 Jahren stammen, das Geschlecht sei noch nicht geklärt. Arbeiter hatten den Schädel am Dienstag vergangener Woche beim Entrümpeln des Flüsschens Ilmenau im Schlick gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare