„Hidden Cash“ in Berlin

Schnitzeljagd nach Millionärs-Schatz

+
Foto: Auf den Busch geklopft: Zahlreiche Berliner gingen auf Schatzsuche.

Berlin - Wenn es um Geld geht, reißt der Mensch auch gerne mal Bäume aus - oder zertrampelt zumindest das ein oder andere Blumenbeet. Ein Millionär hat Bargeld in Berlin versteckt und Hunderte Schatzsucher durchkämmten den Tiergarten.

Für einen 50-Euro-Schein krabbeln die Menschen schon mal durch ein Gebüsch. Kriechen über Blumenbeete. Erklimmen Bäume. Was man eben nicht alles tut für ein bisschen Bargeld. Es ist ein bizarres Bild am Wochenende im Berliner Tiergarten: Ein Millionär versteckt Geldscheine – und Hunderte Menschen sind außer Rand und Band.

Anlass für die Massensuche war die Geld-Schnitzeljagd „Hidden Cash“ (verborgenes Geld). So nennen sich die verrückten Aktionen des US-Immobilienunternehmers Jason Buzi. Weltweit versteckt er Bares, an diesem Sonntag machte er in der deutschen Hauptstadt Station. Um 10 Uhr twitterte der gebürtige Israeli: „Berlin – bereit?“ 1500 Euro hatten seine Helfer in 24 grünen Umschlägen rund um die Siegessäule versteckt, Hunderte Schatzsucher blickten auf ihre Handys und hofften auf den erlösenden Tipp.

Denn den ersten Hinweis, eine vage Anspielung auf das Lied „Sister Golden Hair“ der Band „America“, hatten nur sehr wenige verstanden. Um 10.13 Uhr wurde es endlich konkret. Der Twitter-Tipp lautete: „rund um den Goldfischteich. Around the goldfish pond. Tweet when you find. Go!“ Was folgte, waren hektische Aktivitäten bei schwülwarmen 30 Grad und die ersten Sieger-Selfies via Twitter. Sie zeigten glückliche Menschen mit grünen Umschlägen, auf denen in roter Schrift stand: „Großartig! Du hast es gefunden! Tweet Foto mit! Wir [Herz] Berlin.“ Mit deutscher Grammatik steht Jason Buzi offenbar auf Kriegsfuß.

Nur die Parkwächter verfolgten seine Aktivitäten mit Misstrauen. In Berlin schützten Polizisten die Blumenbeete, bei einer ähnlichen Aktion in Los Angeles hatten hektische Bargeldsucher Zäune niedergerissen, Pflanzen zertrampelt und die Sprinkleranlage zerstört. Doch auch da half Buzi – und regelte den Schaden mit einen paar zusätzlichen Scheinen. Schließlich will der Mann einen Geist von Güte und Großzügigkeit verbreiten. Im Interview mit dem US-Sender CNN sagte der Millionär, dass er ein wenig von dem Geld, das er mit dem Kauf und Verkauf von Immobilien verdient hat, zurückgeben möchte. In Berlin gelang ihm das – am späten Nachmittag waren alle Umschläge gefunden.

Von Harald John

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare