Schulzentrum Holzminden

65 Schüler durch Reizgas verletzt

Holzminden - 65 Schüler und eine Lehrerin sind am Donnerstag am Schulzentrum Holzminden durch Reizstoff leicht verletzt worden. Die Betroffenen klagen nach Angaben der Polizei über Halsschmerzen, Hustenreiz und Atemprobleme. Zwei Schüler kamen vorsorglich ins Krankenhaus.

Der bislang unbekannte Reizstoff war am Vormittag im Foyer des Liebigschulzentrums ausgetreten. Polizei und Feuerwehr lösten einen Großeinsatz aus. Das aus Haupt-, Real- und Förderschule bestehende Zentrum, in dem sich 533 Schülerinnen und Schüler befanden, wurde evakuiert. Mehr als 100 Rettungskräfte waren im Einsatz. Die verletzten Kinder und Jugendlichen konnten bis auf zwei Ausnahmen vor Ort versorgt werden.

Am frühen Nachmittag war noch unklar, woher der Reizstoff stammt. Angesichts der großen Zahl der Verletzten sei es aber unwahrscheinlich, dass nur eine einzelne Person dahinterstecke, sagte ein Polizeisprecher. Möglicherweise hätten mehrere Täter die Substanz versprüht. Es könne theoretisch aber auch sein, dass der Stoff aus einer Leitung ausgetreten sei. Messtrupps waren noch im Einsatz.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare