Trauriger Negativ-Rekord bei Tempokontrolle

Schulbus rast mit 49 durch Tempo-30-Zone

+
Foto: Ein Polizist misst in NRW mit einer Laserpistole die Geschwindigkeit von Autos.

Espelkamp - Ausgerechnet die Fahrerin eines Schulbusses ist bei einer Radarkontrolle in NRW mit der schnellsten Geschwindigkeit des Tages geblitzt worden. Sonst seien aber Eltern und Lehrer die größeren Tempo-Sünder, erklärte die Polizei.

In einer Tempo-30-Zone sei die Frau mit ihrem Bus voller Grundschüler mit 49 Stundenkilometer unterwegs gewesen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die 55-Jährige muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 160Euro sowie einem Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei rechnen.

Die Polizei hatte gegen 7.30 Uhr mit ihrer Geschwindigkeitskontrolle begonnen. Innerhalb von 40 Minuten habe sie insgesamt 16 Fahrzeuge gestoppt, weil sie in der 30-ziger Zone vor der Grund- und Berufsschule in Espelkamp zu schnell gewesen seien, berichteten die Beamten.

Schulbusse gehören laut Polizei aber nur selten zu den geblitzten Fahrzeugen. "Viel häufiger halten sich Eltern nicht an das Tempolimit, wenn sie ihren Nachwuchs zur Schule bringen", sagte ein Polizeisprecher. Und auch Lehrer drückten häufiger zu stark aufs Gaspedal.

Von Anna Spliethoff/wer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare