In Stockholmer Vorort

Schwedin kapert Zug und rast in Wohnhaus

+
Foto: Die junge Schwedin steuerte den Zug direkt in ein Wohnhaus, in dem zum Glück niemand verletzt wurde.

Stockholm - Spritztour der etwas anderen Art: Eine junge Schwedin hat in Stockholm einen Zug entwendet und in ein Wohnhaus gesteuert. Eigentlich sollte die Frau den Zug lediglich von innen reinigen. Zum Unglückszeitpunkt befanden sich neun Menschen in dem Haus. Die Zugentführerin verletzte sich bei dem Aufprall schwer.

Eine 22-jährige Schwedin hat einen Lokalzug entwendet und frontal in ein Wohnhaus des Stockholmer Vorortes Saltsjöbaden gesteuert. Wie der Rundfunksender SR berichtete, hielten sich zum Zeitpunkt des Aufpralls in der Nacht zum Dienstag neun Bewohner in dem Haus auf. Bis auf die Frau auf dem Steuersitz des passagierlosen Zuges wurde niemand verletzt.

Warum die als Reinigungskraft für den Bahnbetrieb arbeitende 22-Jährige den Zug aus einem Depot in Bewegung setzte und über einen Stoppblock hinaus in das Wohnhaus lenkte, blieb zunächst unklar.

Die Frau wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare