Weihnachtsbeleuchtung

Städte in Niedersachsen setzen auf LED

+
Foto: Die Weihnachtsbeleuchtung in Hannovers Innenstadt am 28. November 2012.

Hannover - Die niedersächsischen Städte werden zur Weihnachtszeit wieder festlich beleuchtet sein. Die Initiatoren sparen zwar nicht an Lichterketten - aber an Energie. Sie setzen verstärkt LED-Lampen ein.

Lichterketten, Weihnachtskugeln und beleuchtete Giebel: Auch in diesem Jahr werden die Städte in Niedersachsen sowie Bremen weihnachtlich illuminiert und geschmückt sein. Die Initiatoren stellen auf Energiesparlampen um. Das ergab eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa.

In Hannover wurden bereits im vergangenen Jahr neue Leuchten gekauft. „Mit dem neuen Beleuchtungskonzept haben wir eine Stromersparnis von 90 Prozent“, sagte Martin Prenzler, Geschäftsführer der City-Gemeinschaft Hannover. Die hohe Investition hat sich laut Prenzler gelohnt. Viele, die skeptisch waren, seien nun überzeugt, deshalb werde nicht an Lampen gespart. Im Gegenteil, es gebe zusätzliche Bereiche, in denen Bäume illuminiert und Straßen mit Leuchten überspannt werden.

Auch in Oldenburg wurde im vergangenen Jahr die Beleuchtung erneuert, um Strom zu sparen. „Wir hängen die neu angeschafften Lampen nun in weiteren Straßen auf“, sagte eine Sprecherin der Oldenburg Touristik und Marketing GmbH. Dabei werde erneut viel Geld investiert - Einzelhandel und Hauseigentümer beteiligten sich an den Kosten. Dieses Konzept habe sich bewährt.

„In Osnabrück organisieren die Straßenwerbegemeinschaften die Beleuchtung selbst“, sagte Katrin Petersen von Osnabrück Marketing und Tourismus. Einige Straßen würden bereits mit LED-Lampen beleuchtet. Für die Atmosphäre seien Lichterketten und festlicher Schmuck sehr wichtig.

Auch in Göttingen organisieren die Händler die Weihnachtsbeleuchtung in Eigenregie - nach Straßenzügen. „In einigen Straßen stellen die Unternehmen auf LED-Lampen um, das ist ein stetiger Prozess“, sagte Beate Behrens von pro city Göttingen.

Auf Energieeinsparung setzt auch Braunschweig : „Die Fensterbeleuchtung an allen öffentlichen Gebäuden wie Rathaus oder Landesmuseum wurde auf LED-Lampen umgestellt“, berichtete Alexander Aberle, Sprecher Stadtmarketing Braunschweig. Eingespart werde aber nur an der Energie, nicht an der Beleuchtung.

Celle hat bereits vor fünf Jahren komplett auf LED-Lampen umgestellt - auch, um ein Zeichen für die Bürger zu setzen. „Wir werden bei den Gewerbetreibenden für die Weihnachtsbeleuchtung sammeln“, sagte Andreas Fiemel vom Trägerverein Celles Mitte.

In Bremen wurden Lichterketten für alle Bäume am Ansgarikirchhof angeschafft, diese wachsen mit und stören den Baum nicht. Jedes Jahr wird zudem eine Straße mit neuen LED-Lampen ausgestattet. „Wir sparen nicht am Licht, sondern ersetzen die alte Technik nach und nach“, sagte Jan Halves von der City Initiative in Bremen. In zwei Jahren werden alle Straßen über die moderne Lichttechnik verfügen.

Das Stadtmarketing Lüneburg sucht noch einen Händler, der günstig LED-Leuchten anbietet. „Wir wollen die Hauseigentümer mobilisieren, an der Aktion ‚Giebel im Licht‘ teilzunehmen“, sagte Martin Zießnitz, Sprecher des Stadtmarketings Lüneburg. Doch es werde von Jahr zu Jahr schwieriger, einige Gebäude sind bereits im vergangenen Jahr dunkel geblieben. Die Beleuchtung der Giebel sei aber ein wesentlicher Bestandteil der Beleuchtung zur Weihnachtszeit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare