Kirche

Statistik: Weniger Christen in Niedersachsen

+
In Niedersachsen bleiben immer mehr Kirchenstühle leer.

Hannover - In Niedersachsen leben immer weniger Christen: Innerhalb von fünf Jahren nahm die Zahl um mehr als 300.000 ab, mehr als 150 Kirchengemeinden wurden aufgelöst. Das geht aus Statistiken der evangelischen und katholischen Kirche hervor.

Die Zahl der Christen in Niedersachsen hat binnen fünf Jahren um mehr als 300.000 abgenommen. Mehr als 150 Kirchengemeinden wurden aufgelöst, wie aus den Statistiken der evangelischen und katholischen Kirche hervorgeht. Die evangelische Landeskirche in Hannover schrumpfte von 3.034.191 Mitgliedern im Jahr 2006 auf 2.839.792 Ende 2011.

Im Bistum Hildesheim sank die Zahl der Kirchenmitglieder im selben Zeitraum von 645.861 auf 617.097. Das Bistum Osnabrück schrumpfte weniger stark von 580.977 auf 568.647 Mitglieder. Die Mitgliederzahl der evangelischen Kirche in Bremen ging von 240.547 auf 221.042 zurück.

In der Oldenburger Landeskirche sackte die Zahl der Gläubigen von 463.448 auf 443.285 ab, bei der Braunschweiger Landeskirche von 405.931 auf 374.977. In der bundesweit kleinsten der evangelischen Landeskirchen in Schaumburg-Lippe ging die Mitgliederzahl von 61.182 auf 56.780 zurück.

Die Reformierte Kirche, deren Gemeinden sich schwerpunktmäßig - aber nicht nur - in Niedersachsen befinden, verzeichnete binnen fünf Jahren einen Mitgliederrückgang von 186.454 auf 177.347. Als Grund für die Rückgänge nennen die Kirchen den demografischen Wandel, der schwerer ins Gewicht falle als die Abkehr der Menschen vom Glauben. Auch der wachsende Anteil von Menschen mit Wurzeln in nicht-christlichen Ländern spielt eine Rolle.

Die Zahl der Muslime in Niedersachsen und Bremen wird auf 250.000 geschätzt. Über genaue Zahlen verfügt der muslimische Landesverband nicht, da die Gemeinden ihre Mitglieder nicht registrieren. Die Zahl der in den 20 jüdischen Gemeinden Niedersachsens registrierten Mitglieder liegt bei etwa 8600. Zusätzlich gibt es nach Schätzung des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinde weitere etwa 2000 Menschen jüdischen Glaubens, die bei den Gemeinden nicht registriert sind.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare