Sieben Kilometer 

Stau auf Schweizer Autobahn: Was Reisende dann machen, ist unglaublich leichtsinnig

Weil es auf der Autobahn zwischen Bülach und dem Züricher Flughafen zum Stau kam, und es einige Reisende eilig hatten, trafen sie eine ungewöhnliche Entscheidung.

Zürich  - Um ihren Abflug nicht zu verpassen, haben Reisende auf einer verstopften Schweizer Autobahn einfach ihre Autos verlassen. Als es am Samstag zwischen Bülach und dem Zürcher Flughafen wegen Bauarbeiten zum Stau kam, stieg eine Handvoll Menschen aus und machte sich zu Fuß auf den Weg, sagte ein Polizeisprecher.

Schweizer Medien veröffentlichten online Fotos von Menschen, die auf dem Pannenstreifen Koffer hinter sich her zogen. „Das ist sehr gefährlich und verboten. Passiert ist trotz der Unvernunft dieser Menschen nichts“, sagte der Sprecher zur Deutschen Presse-Agentur.

Laut dem Schweizer Verkehrsinformationsdienst Viasuisse kam es auf der rund sieben Kilometer langen Strecke zu Verzögerungen von rund 45 Minuten. Viasuisse empfahl Reisenden, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen.

Lesen Sie auch: Reisegruppe fährt in Mazda auf Autobahn - plötzlich bricht die Hölle los.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Axel Heimken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare