30-jähriger Jurastudent angeklagt

Student schmuggelt Spionagekamera in Prüfung

Hamburg - Mit einer Spionagekamera soll ein Jura-Student in Hamburg eine mündliche Prüfung samt Beratungen der Prüfer gefilmt haben. Der 30-Jährige bestritt beim Auftakt seines Prozesses am Mittwoch vor dem Amtsgericht den Vorwurf.

Er habe einen digitalen Wecker mit Mini-Kamera - eine sogenannte Spy Clock - nicht in das Justizprüfungsamt gestellt, ließ der Angeklagte seinen Verteidiger erklären. „Das war nicht sein Plan, und das hat er auch nicht gemacht.“

Sein Mandant habe das Gerät vielmehr einem Bekannten ausgeliehen - und sich dann nicht weiter darum gekümmert. Er wisse allerdings nur, dass der Bekannte „Andi“ heiße. Der Prozess soll am 8. Mai fortgesetzt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare