Ausläufer des Hurrikan „Gonzalo“

Sturmflut an der Nordseeküste erwartet

+
Foto: 2013 sorgte das Orkantief Xaver mit einer Sturmflut für Überschwemmungen in Hamburg.

Hamburg - An der Nordseeküste wird die erste Sturmflut des Herbstes erwartet. Der Sturm soll das Wasser der Nordsee in der Nacht zum Mittwoch und am Mittwochmittag bis zu zwei Meter über das normale Hochwasser steigen lassen.

Strände, das Vorland und Hafenflächen könnten überflutet werden, warnte der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz. Nach Angaben des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie wird das erste Hochwasser in der Nacht gegen 1.00 Uhr in Cuxhaven und kurz nach 4.00 Uhr in Hamburg-St. Pauli erwartet. In Nordfriesland werde die Sturmflut etwas schwächer als in Ostfriesland ausfallen.

Auslöser ist Hurrikan „Gonzalo“

Auch die Niederlande bereiten sich auf einen schweren Herbststurm vor: Vorsorglich sollten einige Deich-Durchgänge geschlossen werden. Die Fluggesellschaft KLM strich am Amsterdamer Flughafen Schiphol einige Flüge. Schuld sind die Ausläufer des Hurrikans „Gonzalo“, sie waren auch in Großbritannien zu spüren: An Europas größtem Flughafen Heathrow wurden am Dienstag vorsichtshalber 80 Flüge von und nach London gestrichen, wie eine Sprecherin sagte. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde traf der Sturm besonders die Westküste Großbritanniens. In Schottland blieben Fähren in den Häfen, Brücken wurden geschlossen.Auch mitten in London wüteten die Ausläufer von „Gonzalo“, der am Wochenende mit voller Wucht auf die Bermuda-Inseln getroffen war. Wegen eines umgefallenen Baums musste eine Hauptverkehrsstraße nahe der London Bridge gesperrt werden.

dpa/mhu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare