Preisanstieg um 20 Prozent

Taxi-Fahren ist deutlich teurer geworden

+
Foto: Durch die Einführung des Mindestlohns ist Taxi-Fahren in Niedersachsen deutlich teurer geworden.

Hannover - Der Mindestlohn hat die Taxi-Preise in vielen niedersächsischen Städten steigen lassen. In Hannover liegen die Preise derzeit um durchschnittlich 20 Prozent höher als vor einem Jahr.Der Grundpreis stieg nach Angaben der örtlichen Unternehmen von 2,60 auf 3,20 Euro.

Die Kosten für eine Fahrt etwa vom Flughafen zur Messe betragen 51 Euro (vorher 45 Euro). Taxi-Unternehmen in der Landeshauptstadt und anderswo führten die Preiserhöhung auf die Einführung des Mindestlohns von 8,50 Euro zum 1. Januar zurück.

In Braunschweig hat es einen Anstieg der Preise um durchschnittlich 25 Prozent gegeben, der Grundpreis beträgt nun 3,5Euro nach zuvor 2,70 Euro. In Bremen zogen die Preise im Schnitt um 14,3 Prozent an. Der Grundpreis stieg von 2,80 auf 3,30 Euro.

In Oldenburg gab es einen Preisanstieg um durchschnittlich 10 bis 15 Prozent. Der Grundpreis wurde von 2,80 auf 3,50 Euro erhöht. In Göttingen sind die Tarife um durchschnittlich 28 Prozent gestiegen, beim Grundpreis von 2,80 auf 3,10 Euro. „Dadurch bleibt etwa zehn Prozent an Kundschaft aus“, sagte der Vorsitzende der Göttinger Funk-Taxi-Zentrale Peter Kowol.

Tim Lüddecke/dpa/lni

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare