Kontrollen in Niedersachsen

Termindruck ist häufigste Ausrede

+
Bis Mittwoch 6 Uhr wird in ganz Niedersachsen geblitzt.

Hannover - Verkehrskontrollen im ganzen Land: Landespolizei und Kommunen in Niedersachsen gehen kollektiv gegen Temposünder vor. Bisher blieb es auf Niedersachsens Straßen weitestgehend ruhig. Noch bis Mittwoch 6 Uhr sollte in der Region geblitzt werden.

Der erste Blitzermarathon des Jahres ist am Dienstag auch in Hannover und dem Umland ohne besondere Vorkommnisse gestartet. Im Rahmen der länderübergreifenden, mit Nordrhein-Westfalen organisierten Verkehrskontrolle wsollte noch bis Mittwoch 6 Uhr in der Region geblitzt werden. An insgesamt 23 Stellen in der Landeshauptstadt, Burgdorf und Garbsen kontrollieren Polizei und Mitarbeiter der Kommunen, ob sich die Verkehrsteilnehmer an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten halten.

„Die Reaktionen der Autofahrer sind unterschiedlich“, sagt Polizeioberkommissarin Sandra Rottmann, die am Dienstagmorgen an der Bornumer Straße im Einsatz war. Einige reagierten mit Verständnis. Termindruck sei die häufigste Ausrede für zu schnelles Fahren. Andere erwischte Verkehrsteilnehmer seien aber auch ungehalten, erzählt die Beamtin.

Da falle schon mal der Vorwurf der Abzocke. Dem widerspricht Innenminister Boris Pistorius (SPD): „Uns geht es nicht um die finanziellen Einnahmen durch Bußgelder. Uns geht es einzig und allein um die Verkehrssicherheit.“ Als ob man diese Aussage noch einmal betonen wollte, setzte die Polizei in Hannover unter anderem auch Streifenwagen an den Messstellen ein. Auf diese Weise konnten Autofahrer schon aus großer Entfernung erkennen, dass dort geblitzt wurde.

Im Umland wurden besonders unfallträchtige Landes-, Bundes- und Kreisstraßen für die Kontrollen ausgesucht. Dafür wurden Unfallstatistiken ausgewertet und Hinweise aus der Bevölkerung aufgenommen. Dass besonders auf diesen Straßen zu schnell gefahren wird, zeigt ein Unfall aus Seelze. Am Montagabend war ein 35-Jähriger mit seinem Aston Martin Vantage auf der B 441 von Hannover in Richtung Wunstorf unterwegs. Kurz vor Gümmer verlor der junge Mann die Kontrolle über seinen getunten Wagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte die Leitplanke. Als er wieder auf die Straße lenkte streifte er einen ihm entgegenkommenden Mercedes. Beide Fahrzeuge wurden dabei schwer beschädigt, die Polizei schätzt den Schaden auf 14.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand.

Messorte Blitzermarathon 8. April

81,52 kB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare