"Entführungsfahrt in Werkstatt"

U-Bahn-Fahrer vergisst Fahrgäste im Wagen

+
Foto: Eine Straßenbahn in Frankfurt (Symbolfoto)

Frankfurt - Als Nutzer des ÖPNV ist man einiges gewohnt. In Frankfurt durften nun etwa 60 Fahrgäste eine neue Erfahrung machen. Nach einer Störung in der U-Bahn steuerte der Fahrer schnurstracks die nächste Werkstatt an - und nahm die Fahrgäste mit.

Ein U-Bahn-Fahrer hat in Frankfurt versehentlich etwa 60 Fahrgäste zu einem unfreiwilligen Ausflug in eine Werkstatt mitgenommen. Am Dienstagmorgen habe es an einem Wagen der Linie U7 eine technische Störung gegeben, sagte eine Sprecherin der Stadtwerke Verkehrsgesellschaft (VGF). An einer Haltestelle im Stadtteil Riederwald wollte der Fahrer alle Menschen aussteigen lassen. Weil sich durch den Defekt im hintersten Wagen die Türen nicht mehr öffneten, waren die 60 Menschen kurzzeitig eingesperrt.

Kleine ÖPNV-Odyssee

Der VGF-Mitarbeiter sei eifrig damit beschäftigt gewesen, die Strecke möglichst schnell frei zu bekommen und habe die Wagen samt Fahrgästen direkt in eine nahe gelegene Werkstatt gefahren, sagte die Sprecherin. Fahrgäste hatten inzwischen bei ihren Arbeitgebern angerufen und scherzten von "einer Entführungsfahrt in eine Werkstatt".

Erst dort fiel dem Fahrer sein Missgeschick auf. Zusammen mit dem Werkstattleiter wurden die Passagiere schließlich aus der Werkstatt zurück an die Haltestelle gefahren. Die kleine Odyssee dauerte etwa eine halbe Stunde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare