Städte- und Gemeindebund

Umzug von Behörden aufs Land gefordert

+

Hannover - Den Umzug von Behörden aus Großstädten auf das Land hat der Städte- und Gemeindebund für Niedersachsen gefordert. Der ländliche Raum könne dadurch aufgewertet werden.

„Wenn wir mit 1000 Arbeitsplätzen anfangen und daraus in den nächsten zehn Jahren 10.000 machen, dann wird Niedersachsen sich noch besser entwickeln, da das Land dann auch die Potenziale des ländlichen Raumes nutzt und näher an den Bürgern ist“, sagte der Sprecher des Verbandes, Thorsten Bullerdiek.

Der kommunale Spitzenverband wünscht sich von der Landesregierung in Hannover ein Signal, wie es das kürzlich in Bayern gegeben hatte. Dort ist eine Verlagerung von rund 1500 Beamten in den kommenden zehn Jahren in den ländlichen Raum geplant. Der bayerische Plan stößt bei der Landesregierung in Niedersachsen generell auf Zuspruch.

„Es ist grundsätzlich sinnvoll und wünschenswert, dass ein großes Land mit großen Behörden auch in der Fläche vertreten ist“, sagte Regierungssprecher Michael Jürdens. Auch die Landtags-Opposition signalisierte Zustimmung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare