Drakenburg

Unfall in Indoorkart-Halle: Vergiftung mit Kohlenmonoxid

- Am Sonnabend haben 13 Menschen in einer Indoorkart-Halle in Drakenburg eine leichte Vergiftung erlitten. Wegen des kalten Wetters seien Rolltore für eine zusätzliche Belüftung nicht geöffnet worden. Infolge des mehrstündigen Fahrens sei die Konzentration von Kohlenmonoxid in der Halle gestiegen.

13 Menschen haben in einer Indoorkart-Anlage in Drakenburg eine leichte Vergiftung mit Kohlenmonoxid erlitten. Zur Unglückszeit am Sonnabend habe es ein sogenanntes Drei-Stunden-Rennen gegeben, teilte die Polizei Nienburg/Schaumburg mit. Ein Defekt an der Lüftungsanlage könne ausgeschlossen werden. Wegen des kalten Wetters seien Rolltore für eine zusätzliche Belüftung nicht geöffnet worden. Infolge des mehrstündigen Fahrens sei die Konzentration von Kohlenmonoxid in der Halle gestiegen. „Der Vorfall basiert auf einer Verkettung unglücklicher Umstände“, so eine Polizeisprecherin in einer Pressemitteilung. Kohlenmonoxid ist ein besonders tückisches Gas, weil man es nicht riechen kann und es die Aufnahme von Sauerstoff blockiert. Es kommt in Auspuffgasen von Motoren und in Rauch vor.

lni

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare