1. WLZ
  2. Panorama

Unwetterlage über Deutschland beruhigt sich – doch einer Region droht noch immer Sturm

Erstellt:

Von: Tom Offinger

Kommentare

Das trübe Wetter der vergangenen Tage hält sich vorerst über Deutschland, im Norden drohen sogar Sturmböen. Die Wettervorhersage im Überblick.

Offenbach - Nach den Stürmen der vergangenen Tagen beruhigt sich das Wetter in Deutschland wieder einigermaßen. Auch die Gewitter und Regenergüsse ziehen langsam ab, in vereinzelten Regionen kann es dennoch weiterhin zu Niederschlägen kommen. Das Wetter für Mittwoch, den 25. Mai 2022, im Überblick.

Wettervorhersage für Deutschland: Regen hält sich bis Mittag

Die Gewitterfront zieht heute weiter in Richtung Norden, ab Nachmittag können dort vereinzelt Gewitter auftreten. An der Nordseeküste kommt es zu Windböen, die in der Nacht auch auf die Ostseeküste übergreifen. Am Donnerstag in der Nordosthälfte windig, an der Küste stürmisch.

Vom Bodensee bis zum Bayerischen Wald hält sich der Regen heute noch, bis zum späten Mittag soll die Schlecht-Wetter-Front südostwärts abziehen. In den übrigen Teilen Deutschland ist es sonst zunächst oft heiter oder gering bewölkt, im weiteren Tagesverlauf setzt sich ein Wechsel aus Wolken und Sonne durch.

Wettervorhersage für Deutschland: Im Norden drohen stürmische Böen

Höchstwerte im Süden Bayerns sowie im Norden 16 bis 19 Grad, sonst oft 20 bis 23 Grad. Im Süden schwacher, sonst mäßiger Wind aus westlichen Richtungen, die Windböen konzentrieren sich auf die Regionen an der Nordsee.

In der Nacht zum Donnerstag von Nordwesten landeinwärts ausbreitende dichte Bewölkung, nachfolgend ein paar Tropfen Regen. Südlich des Mains ist es auch dann meist noch gering bewölkt oder klar und trocken. Tiefsttemperaturen 12 bis 7 Grad. Im Norden frischer Westwind mit starken bis stürmischen Böen an der Küste. (to mit dwd)

Auch interessant

Kommentare