Ferientipps für Niedersachsen

Urlaubsspaß mit allen Sinnen

+
Foto: Ferien zu Hause? Auf ins Hasetal.

Hannover - Auch in Niedersachsen lassen sich die Ferientage auf vielfältige und spannende Weise verbringen – hier einige Tipps für Daheimgebliebene und Urlaubsrückkehrer.

Mörderische Fahrt auf der Oker: Es dämmert, das Floß gleitet langsam durch das dunkle Wasser des Flusses – und dann wird die Geschichte über Mord und Totschlag erst so richtig gruselig. Immer an den Wochenenden von Freitag bis Sonntag lesen Braunschweiger Krimiautoren Geschichten rund um schaurige Verbrechen während einer Floßfahrt auf der Oker vor. Die Lesefahrten beginnen um 19.30 Uhr oder um 20 Uhr, kosten 16 Euro pro Person und dauern etwa eineinhalb Stunden. Der Einstieg ins Floß ist in der Kurt-Schumacher-Straße in Braunschweig am Restaurant „Floßstation“.

Floßtour

Buchungen bei der Braunschweiger Touristeninfo, Telefon (0521) 470 20 40, oder im Internet müssen mindestens 24 Stunden vorher erfolgen. Autoren und Termine sind auf www.braunschweig.de genauer nachzulesen.

Rauf aufs Rad und auf die Schiene: Fahrrad fahren auf Schienen – geht das? Geht und heißt Fahrrad-Draisine-Fahrt – buchbar in Bippen und Fürstenau (Kreis Osnabrück). Dort an den Bahnhöfen stehen täglich 20 solcher Gefährte für zwei bis vier Personen zur Verfügung. Die Streckenlänge für beide Abschnitte beträgt etwa zehn Kilometer, die Fahrtzeit je eine Stunde, eine Hin- und Rückfahrt dauert somit mit Pausen etwa drei Stunden. An Wochentagen kostet die Fahrt pro Person 9 Euro, am Wochenende 12 Euro, eine Abendfahrt 6 Euro. Auf Wunsch kann Essen für die Pausen bestellt werden. Abfahrtszeiten sind von Bippen um 10, 14 und 18.30 Uhr, von Fürstenau um 12 und um 16 Uhr.

Hasetal

Anmeldung und weitere Informationen unter www.hasetal.de oder telefonisch unter (01 71) 1 41 35 36.

Verabredung mit dem Rattenfänger: Den Rattenfänger kennt jeder. Aber hat ihn jeder auch schon gesehen? Wenn nicht, ist er noch bis zum 15. September in Hameln anzutreffen. Immer sonntags um 12 Uhr taucht er auf der Hochzeitsterrasse inmitten der Altstadt auf. Im Schlepptau viele, viele Kinder. Insgesamt zeigen 80 Laiendarsteller in historischen Kostümen, wie es einst zum Auszug der Hamelner Kinder kam. Das Spiel dauert etwa eine halbe Stunde und wird kostenlos aufgeführt. Danach bleibt reichlich Zeit für einen Stadtbummel durch Hameln.

Rattenfänger in Hameln

Informationen gibt es unter www.hameln.de.

Alle Mann ins Boot! Das Land hat ganz schön viele Flüsse, die sich per Kanu gut entdecken lassen. Egal ob auf der Wümme, Oste oder Aller – überall gibt es Verleihstationen. In der Mittelweser-Region beispielsweise gibt es Touren zwischen zwei und fünf Stunden Fahrtzeit – je nach Kondition und Kenntnis. Die Kanuverleiher haben auch besonders kinderfreundliche Strecken im Angebot. Vorher sollte allerdings ein Boot gebucht werden.

Kanutour

Informationen gibt es unter anderem unter www.kanu-tours-winzlar.de oder unter www.kanu-on-tour.de.

Rund um die Hutweide: Echte Wildpferde (Przewalski-Pferde) mit Stehmähne weiden in Wietze-Hornbostel (Kreis Celle) einträchtig am Allerufer gemeinsam mit einer Herde von Heckrindern, einer Nachzüchtung der Auerochsen. Der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz hat in der idyllischen Parklandschaft einen Lehrpfad zur traditionellen Beweidung im wiederbelebten Hutewald angelegt. Von Rundwegen unterschiedlicher Länge aus lassen sich die Tiere über den Zaun aus der Nähe beobachten. Der Eichenwald und die Wacholderbestände in der Hornbosteler Allerniederung zählen zum europäischen Naturerbe. Auch vom Rad aus lässt sich die Hutweide gut erkunden.

Hutweide

Der Aller-Radweg und der Schleusenweg zum Wehr Bannetze ermöglichen einen ungehinderten Blick ins Weidegebiet. www.nlwkn.niedersachsen.de.

Mit den Füßen fühlen: Schuhe aus und los: Der Barfußpark Egestorf nahe der A 7 ist 14 Hektar groß und besonders für die Füße ein Erlebnis. Auf 2,7 Kilometern Länge können Besucher 60 Stationen auf verschlungenen Pfaden durchlaufen. Was einem dabei alles unter die Sohle kommt, reicht von Matsch, Schlick oder sogar – harmlosen – Glasscherben bis hin zum weichen Waldboden. Außerdem gibt es Erlebnisstationen wie Riechkästen, Baumtelefone oder Kriechtunnel. Der Park (Ahornweg 9, 21272 Egestorf) hat täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt für Erwachsene kostet 5 Euro, für Kinder ab vier Jahren 3 Euro.

Barfußpark

Weitere Informationen unter www.barfusspark-egestorf.de.

Immer der Nase nach: Holzminden ist die Stadt der Düfte – eine Vielzahl von bekannten Parfüms wurden von Parfümeuren der ansässigen Firma, die weltweit zu den fünf größten der Branche gehört, kreiert. Die mittelalterliche Stadt lässt sich auch für Besucher erschnuppern – an den 15 Duftstelen in der Innenstadt. Jede Stele ist mit einem speziellen Duftstoff von Salbei bis zu Geranium ausgestattet und bietet gleichzeitig Informationen zur Stadtgeschichte. Wer mag, kann sich also beim Bummel durch Holzminden immer der Nase nach leiten lassen.

Stadt der Düfte

Weitere Informationen unter www.holzminden.de.

Heike Manssen und Gabriele Schulte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare