Spannungen zwischen Iran und USA

Iranische Militärboote nähern sich US-Kriegsschiffen – Marine spricht von Provokation

Iranische Boote nähern sich einem amerikanischen Kriegsschiff.
+
Iranische Boote nähern sich einem amerikanischen Kriegsschiff.

Zwischenfall im Persischen Golf: Bis auf neun Meter kommen Boote der Iranischen Revolutionsgarden an die US-Flotte heran. 

  • Iranische Boote sollen Kriegsschiffen der USA zu nahe gekommen sein
  • Das US-Militär wertet den Zwischenfall als Provokation 
  • Die Beziehung zwischen Iran und USA ist seit Monaten angespannt

Bahrain – Elf Boote der Iranischen Revolutionsgarden haben sich nach Angaben der US-Militärs wiederholt „gefährlich“ und „provozierend“ amerikanischen Kriegsschiffen genähert. Sie hätten sich den sechs US-Schiffen im Norden des Persischen Golfes mit hoher Geschwindigkeit zum Teil bis auf etwa neun Meter genähert, erklärte die in Bahrain stationierte Fünfte Flotte des US-Militärs am Mittwochabend (15.04.2020). Das US-Militär habe mit Ausweichmanövern eine Kollision verhindert, es sei niemand verletzt worden.

Provokation im persischen Golf: Iranische Boote passieren US-Flotte

Die Boote der iranischen Militäreinheit hätten während des etwa eine Stunde langen Zwischenfalls weder auf Funksignale noch auf laute Warnsignale der Schiffe reagiert, hieß es weiter. Ein Video der mutmaßlichen Provokation, das von US-Marine veröffentlicht wurde, zeigt wie mehrere Boote mit iranischen Flaggen ein US-Kriegsschiff passieren. Auf den Booten scheinen Gewehre installiert. Ein Schiffshorn ist zu hören, offenbar das Warnsignal der amerikanischen Streitkräfte. 

Mit ihrem provozierenden Verhalten hätten die iranischen Boote gegen die Sicherheitsregeln der Schifffahrt und internationales Recht verstoßen, erklärten die US-Streitkräfte. Der Zwischenfall ereignete sich demnach in internationalen Gewässern während einer Übung, an der auch Kampfhubschrauber vom Typ Apache beteiligt waren. Die USA haben Irans Revolutionsgarden als Terrororganisation eingestuft.

Konflikt zwischen Iran und USA: Spannungen seit Soleimani-Tötung

Die Beziehung zwischen USA und Iran ist zum Zerreißen gespannt, seit das US-Militär im Januar bei einem Luftangriff den hochrangigen iranischen General Kassem Soleimani getötet hatte. Iran hatte in der Folge zwei Stützpunkte im Irak beschossen, in denen auch amerikanische Truppen untergebracht sind. 

Teheran und Washington übten danach wiederholt in gegenseitiger Provokation. Hervor tat sich dabei insbesondere US-Präsident Donald Trump, der Anfang April nach einer längeren Ruhepause in dem schwelenden Konflikt per Twitter verkündete, die USA glaube, im Iran plane man einen Überraschungsangriff auf US-Truppen, und der auf diese Behauptung hin mit schweren Repressalien drohte. 

(dpa/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare