Familiendrama in Ilsede

Vater gesteht Tötung eigener Kinder

+
Foto: Nach dem Familiendrama in Ilsede im Juni, hat der Vater der vier getöteten Kinder am Samstag die Tat gestanden.

Ilsede - Nach dem Familiendrama im niedersächsischen Ilsede hat der tatverdächtige Vater Medienberichten zufolge ein Geständnis abgelegt.

Der 36-Jährige habe in einer Vernehmung zugegeben, am Abend des 14.Juni seine vier Kinder mit einem Messer erstochen zu haben, berichtete die „Peiner Allgemeine Zeitung“ am Samstag und berief sich auf den Staatsanwalt. Dieser war für eine Bestätigung zunächst nicht zu erreichen. Der Zeitung zufolge habe der Mann unbedingt aussagen wollen.

Der Vater soll seine vier Kinder im Alter von 5, 7, 9 und 12 Jahren getötet haben. Der Mann hatte anschließend versucht, sich das Leben zu nehmen. Die 34 Jahre alte Mutter war zum Tatzeitpunkt im Urlaub. Als Motiv für das Verbrechen werden Eheprobleme vermutet. Ein erstes Gutachten hatte dem Mann eine erheblich verminderte Schuldfähigkeit attestiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare