Vermeintlicher Bombenfund

Verdächtige Tasche legt Essener Hauptbahnhof lahm

+
Foto: Eine herrenlose Tasche hat am Mittwoch auf dem Essener Hauptbahnhof für Aufsehen gesorgt.

Essen - Die am Bonner Hauptbahnhof gefundene Tasche enthielt eine Bombe - das ist seit Mittwoch offiziell. Jetzt gab es auch in Essen Aufregung wegen einer „herrenlosen“ Sporttasche.

Eine verdächtige Sporttasche hat am Mittwochabend den Bahnverkehr in Essen komplett lahmgelegt. Der Hauptbahnhof der Ruhrgebietsstadt wurde gesperrt, nachdem das „herrenlose“ Gepäckstück auf einem Bahnsteig entdeckt worden war. Nach bangen Stunden stand aber fest: Der Inhalt der grünen Sporttasche war harmlos.

Am Hauptbahnhof in Bonn war am Montag eine verdächtige Tasche gefunden worden, die tatsächlich einen gefährlichen Sprengsatz enthalten hatte.

Nach Polizei-Angaben wurde die Tasche in Essen mit einem Spezialgerät gesprengt. Was genau in der Tasche war, blieb zunächst unklar. Der Inhalt „in dieser Zusammensetzung“ sei aber ungefährlich, hieß es von der Essener Polizei. Laut Bundespolizei wurde die Tasche vorsichtshalber mit einem Wassergewehr aufgeschossen. Das wollte die Landespolizei jedoch nicht kommentieren.

Der Essener Hauptbahnhof liegt an der wichtigen Bahnstrecke von Hannover über das Ruhrgebiet ins Rheinland. Am späten Abend wurde die Verbindung wieder freigegeben. Nach dem Fund der Tasche waren die Züge über Gelsenkirchen umgeleitet worden. Zum Teil habe es erhebliche Verspätungen gegeben, sagte ein Sprecher der Bahn.

Die Gleise vier bis sechs blieben nach Bahnangaben zunächst gesperrt. Am Bahnsteig der Gleise vier und sechs war die Tasche gegen 18.45 Uhr gefunden worden. Daraufhin habe man sich entschieden, den kompletten Bahnhof zu sperren, sagte Bundespolizei-Sprecher Volker Stall.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare