Mutmaßliche Täter festgenommen

Verletzte nach Brandstiftung in Nordhorn

+
Foto: Die Polizei hat in Nordhorn zwei mutmaßliche Brandstifter verhaftet. Die beiden Männer sind vermutlich für mehrere Brände verantwortlich.

Nordhorn - Vier Frauen und zwei Kleinkinder sind nach einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus in Nordhorn mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden. Eine Frau und ein einjähriges Kleinkind blieben zur Beobachtung im Krankenhaus.

Die anderen Bewohner wurden nach ambulanter Behandlung entlassen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurden zwei 27 und 29 Jahre alte Männer vorläufig festgenommen. Gegen sie werde wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Am Donnerstagabend waren vor dem Haus abgestellte Kartons mit Altpapier in Brand geraten. Die Flammen griffen auf das Gebäude über. Das Haus musste evakuiert werden. Den bei dem Brand entstandenen Sachschaden bezifferte ein Polizeisprecher auf rund 100.000 Euro.

Zeugen hatten die beiden Männer an den Kartons beobachtet. Bei ihrer Vernehmung sagten der 27- und der 29-Jährige den Angaben zufolge aus, dass sie am Abend stark alkoholisiert gewesen seien. Sie hätten den Inhalt der Kartons auf brauchbare Gegenstände hin durchsucht. Dabei sei eine brennende Zigarette in einen der Kartons gefallen. Sie habe das Feuer verursacht.

Die Polizei gehe nicht davon aus, dass die beiden Männer auch für andere Brände in Nordhorn verantwortlich sind, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare