Großeinsatz im Landkreis Harburg

30 Verletzte nach Massenvergiftung

+
Etwa 15 Rettungswagen und ein Hubschrauber sind im Einsatz.

Handeloh - Großeinsatz im Landkreis Harburg: In einem Tagungszentrum bei Handeloh ist es zu einer Massenvergiftung durch Amphetamine gekommen, 30 Menschen wurden dabei verletzt. Dutzende Rettungskräfte sind im Einsatz, aus dem ganzen Umland wurden Rettungswagen angefordert.

Der Vorfall ereignete sich am Freitagnachmittag in einer Tagungsstätte in Handeloh im Landkreis Harburg. Die genauen Hintergründe sind noch unklar, die Einsatzkräfte lösten aber Großalarm aus, um die mehr als 30 Verletzten versorgen zu können.Nach Angaben der Feuerwehr deutet alles auf eine Amphetaminvergiftung hin."Einige Personen sind nicht ansprechbar und müssen intensivmedizinisch versorgt werden", sagte ein Sprecher derim Landkreis Harburg ansässigen "Kreiszeitung Wochenblatt". Nach Angaben eines Sprecher des Landkreises soll es sich bei den Betroffenen umHeilpraktiker oder Ärzte handeln, berichtet der NDR.

Der Notruf sei um 14.25 Uhr bei der Feuerwehr eingegangen, sagte der Feuerwehrsprecher. Daraufhin wurden etwa 15 Rettungswagen und ein Hubschrauber geschickt. Insgesamt seien rund 85 Mitglieder der Feuerwehren, des Deutschen Roten Kreuzes und der Johanniter-Unfallhilfe im Einsatz. Als Ursache sei nach ersten Erkenntnissen eine Vergiftung mit Amphetaminen festgestellt worden. Die Aufputschmittel haben eine euphorisierende Wirkung. Wie Ecstasy gehört auch die künstlich hergestellte Modedroge Crystal zur Gruppe der Amphetamine.

Das Tagungszentrum wird von der Stiftung "Heilende Kräfte im Tanz" (HKiT) betrieben.

frs/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare