Feuer in achtgeschossigem Wohnhaus

33 Verletzte bei zwei Bränden in Bremen

Bremen - Nach einem Feuer in einem achtgeschossigen Wohnhaus in Bremen müssen 21 Menschen ins Krankenhaus. Nur Stunden zuvor hatte wenige Kilometer entfernt ein Keller gebrannt.

Binnen weniger Stunden sind bei zwei Bränden in Bremen 33 Menschen verletzt worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, mussten alleine wegen eines Feuers in einem achtgeschossigen Wohnhaus am Sonntagabend 21 Menschen ins Krankenhaus. Ein Mann atmete heiße Dämpfe ein und verletzte sich schwerer. Das Feuer war in der Küche einer Wohnung im zweiten Stock ausgebrochen. Es konnte von 80 Einsatzkräften gelöscht werden, bevor die Flammen auf weitere Wohnungen übergriffen.

Zuvor waren laut Feuerwehr zwölf Menschen in einem anderen Haus nur wenige Kilometer entfernt verletzt worden. Dabei handelte es sich vor allem um Rauchvergiftungen wegen des dichten Qualms, den ein Kellerbrand verursacht hatte. Nach ersten Erkenntnissen geriet Müll in einem Holzverschlag in Flammen. In beiden Fällen war die Höhe des Schadens zunächst unbekannt - die Ermittlungen zu weiteren Hintergründen laufen. Die Polizei schließt einen Zusammenhang der beiden Feuer aber aus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare