Verunglücktes Containerschiff

Verletzter Seemann der „Flaminia“ gestorben

+
Knapp drei Monate nach dem Feuer auf dem Containerschiff „Flaminia“ ist ein Besatzungsmitglied an seinen Brandverletzungen gestorben. Das Schiff liegt inzwischen im JadeWeserPort in Wilhelmshaven. (Archiv)

Buxtehude - Knapp drei Monate nach dem Feuer auf dem Containerschiff „Flaminia“ ist ein Besatzungsmitglied an seinen Brandverletzungen gestorben. Der 41 Jahre alte Seemann von den Philippinen starb am Sonntag in einer Spezialklinik in Portugal, wie die Buxtehuder Reederei NSB mitteilte.

Bei dem Unglück am 14. Juli auf dem Atlantik war der Erste Offizier getötet worden, ein weiterer Seemann wird seitdem vermisst. Das Schiff liegt inzwischen im JadeWeserPort in Wilhelmshaven. Dort werden die zum Teil zerstörten Container entladen.

Zuvor hatte es eine wochenlange Hängepartie gegeben, weil kein Land einen Hafen für die „Flaminia“ öffnen wollte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare