Polizei suchte mit Hochdruck

Vermisste Isabella (16) wieder zurück in Deutschland - Doch viele Fragen bleiben offen

Isabella (16) ist am 22. März am helllichten Tag verschwunden.
+
Isabella (16) ist am 22. März am helllichten Tag verschwunden - und wurde jetzt in Frankreich entdeckt.

Ohne Handy, Schlüssel und Geld geht eine 16-Jährige am helllichten Tag vor die Tür. Isabella (16) aus Celle wird wochenlang vermisst. Über soziale Medien gelingt der Polizei der Durchbruch.

Update vom 9. April, 11.37 Uhr: Die vermisste Isabelle (16) mittlerweile wieder unversehrt daheim bei ihrer Familie in Deutschland. Doch es gibt nach wie vor viele offene Fragen.

Offenbar war sie nicht in Begleitung unterwegs. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie aus eigenem Antrieb alleine mit dem Zug nach Frankreich gefahren ist. Warum sie verschwand, bleibt weiterhin unklar. Aber sie wollt wohl nicht gefunden werden und verschleierte ihre Persönlichkeit, wie die Bild berichtet: Nachdem sie schon am Tag nach ihrem Verschwinden von der französischen Polizei kontrolliert und mitgenommen wurde, gab sie den Behörden offenbar falsche Personalien an, und wurde deswegen nicht sofort mit dem Vermissten-Fall aus Deutschland in Verbindung gebracht.

Vermisste Isabella (16) in Frankreich aufgetaucht - jetzt ist sie zurück in Deutschland

Update vom 8. April, 11.37 Uhr: Die vermisste Isabelle (16) ist am Donnerstagmorgen nach Deutschland zurückgekehrt. „Seit heute Morgen befindet sich Isabella, äußerlich körperlich unversehrt, wieder in Deutschland in der Obhut ihrer Eltern“, teilt die Polizei Celle mit. Der Vater war am Mittwoch in die Nähe von Paris gereist, um seine seit dem 22. März verschwundene Tochter abzuholen.

„Nach aktuellem Stand gibt es bislang keine konkreten Anhaltspunkte für eine Straftat“, so die Polizei. Die Ermittlungen zu der Reise dauerten allerdings noch an. Weitere Details werden aus Gründen des Schutzes der Persönlichkeitsrechte nicht bekannt gegeben, heißt es vonseiten der Ermittler.

Isabella (16) - Mysteriöses Verschwinden nach wie vor ein Rätsel

Update vom 8. April, 7.57 Uhr: Wochenlang bangten die Eltern. Dann endlich die Gewissheit: Die Polizei hatten ihre vermisste Tochter in Frankreich entdeckt. Isabella (16) aus Celle (Niedersachsen) war seit dem 22. März wie vom Erdboden verschwunden. Nach mehr als zwei Wochen Suche befürchten die Ermittler das Schlimmste. Auf Facebook hatte Chefermittler Daniel Dahlke Ostermontag mit einem eindringlichen Video die Bevölkerung um Hilfe gebeten. Der Post wurde auch in Frankreich geteilt.

Die Erleichterung ist groß. Doch es bleiben zunächst noch viele Fragen offen. Zum genauen Fundort, dem Gesundheitszustand und den Umständen des Verschwindens machten die Ermittler auch auf Nachfrage zunächst keine Angaben, wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet. Die Polizei schließt demnach weiter nicht aus, dass eine Straftat hinter Isabellas Verschwinden am 22. März stehen könnte.

Isabella saß mit ihrem Bruder beim Homeschooling und verließ dann unbemerkt das Haus. Die Gymnasiastin ging ohne Handy, Schlüssel und Geld vor die Tür.

Isabella (16) aus Celle kehrt mit Vater nach Deutschland zurück

Update vom 7. April, 18.42 Uhr: Die seit mehr als zwei Wochen vermisste Isabella (16) aus Celle ist in Frankreich gefunden worden. Ermittler aus der niedersächsischen Stadt identifizierten das Mädchen am Mittwochabend in Frankreich, wie die Polizei mitteilte. Zum genauen Fundort, dem Gesundheitszustand und den Umständen des Verschwindens machten die Ermittler auf Nachfrage der dpa keine Angaben. Zusammen mit ihrem Vater soll Isabella am morgigen Donnerstag nach Deutschland zurückkehren.

Am Mittwoch hatten sich der Vater der 16-Jährigen und Vertreter der Polizei auf den Weg in das Nachbarland gemacht, um ein dort gefundenes Mädchen zu identifizieren. Schon in einer ersten Mitteilung vom Dienstagabend war die niedersächsische Polizei davon ausgegangen, dass Isabella „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ gefunden sei.

Es liefen nun noch weitere Ermittlungen zu dem Fall, erklärte eine Sprecherin am Mittwochabend. Weitere Informationen sollten voraussichtlich am Donnerstag mitgeteilt werden. Nach tagelanger Suche hatten die Ermittler zwischenzeitlich befürchtet, die Gymnasiastin sei mutmaßlich Opfer eines Gewaltverbrechens geworden.

Isabella (16) aus Celle vermisst: Spur führt nach Frankreich

Update vom 7. April, 12.30 Uhr: Überraschende Wende im Fall der vermissten Isabella aus Celle. Wie die Polizei am Dienstagabend erklärt hatte, wurde das Mädchen offenbar gefunden. Die 16-Jährige halte sich vermutlich in Frankreich auf. Überraschend habe ein Aufruf über Facebook zu einem sehr konkreten Hinweis geführt, teilte die Polizei am Dienstagabend in Celle mit. Bei einem in Frankreich angetroffenen Mädchen handele es sich „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ um Isabella.

Für ein Treffen mit dem Mädchen sind der Vater der 16-Jährigen und Vertreter der Polizei am Mittwoch nach Frankreich gereist. Das sagte eine Polizeisprecherin in Celle, ohne den genauen Ort zu nennen. In früheren Meldungen war der Großraum Paris genannt worden. „Sie lebt, und das ist eine gute Nachricht.“

Die Polizei hatte zuletzt ein Gewaltverbrechen an der Gymnasiastin befürchtet. Weiterhin sei nicht ausgeschlossen, dass
hinter ihrem Verschwinden am 22. März eine Straftat stehen könne, sagte die Sprecherin. Die Polizei erwartete noch für Mittwochabend eine Identifizierung des Mädchens. Danach könne auch die offizielle Fahndung zurückgenommen werden. Am Donnerstag oder Freitag wollten die Behörden abschließend über den Fall berichten. Isabella hatte am 22. März unbemerkt ihr
Elternhaus verlassen.

Kein Lebenszeichen von Isabella (16) - Wurde sie beim Homeschooling aus dem Haus gelockt?

Ursprungsmeldung vom 6. April: Celle - Zwei Wochen ist Isabella aus Celle spurlos verschwunden. Die 16-Jährige war gemeinsam mit ihrem Bruder beim Homeschooling zu Hause. Gegen Mittag am 22. März bemerkte ihr Bruder, dass seine Schwester nicht mehr da war, teilt die Polizei Celle mit. „Seither gibt es kein Lebenszeichen von ihr“. Die Polizei sucht mit Hochdruck nach der Vermissten - „leider ohne Erfolg“. Die Ermittler vermuten, dass die 16-Jährige Opfer eines Gewaltverbrechens wurde und bitten die Bevölkerung dringend um Mithilfe.

Isabella (16) aus Celle vermisst - Polizei folgt neuen Spuren

Jetzt geht die Polizei neuen Spuren nach. Es gebe teils vielversprechende Hinweise, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Zu Details äußerte sie sich nicht. Dennoch gingen die Ermittler nach derzeitigem Stand weiter von einem Gewaltverbrechen aus.

Isabella (16) aus Celle verschwunden: Wurde die 16-Jährige beim Homeschooling aus dem Haus gelockt?

Die Gymnasiastin hatte kein Handy, Schlüssel oder Geld dabei. Isabella habe das Haus freiwillig verlassen, aber dennoch nicht vor länger wegzubleiben, so die ersten Einschätzungen der Polizei. Die Ermittlungen lieferten keinen Grund zur Annahme, dass Isabella weglaufen wollte. Isabella wollte nur kurz jemanden treffen, so die Vermutung. Ein mögliches Treffen dürfte im näheren Umfeld des Wohnhauses stattgefunden haben.

Isabella (16) aus Celle vermisst - Was ist am 22. März passiert?

Was passierte am 22. März 2021? Die Polizei Celle beschreibt den Tag von Isabellas-Verschwinden in der Vermissten-Anzeige wie folgt: „Am Vormittag des Montags, 22. März 2021, vermutlich zwischen 11.15 und 12.30 Uhr, verließ sie ihr Elternhaus an der Straße „Am Holzhof“. Sie verbrachte die Zeit an diesem Morgen wie üblich im Homeschooling, in ihrem eigenen Zimmer. Ihr jüngerer Bruder befand sich ebenfalls zu Hause und lernte für die Schule, während Vater und Mutter sich an ihren Arbeitsstätten aufhielten.“

Völlig untypisch habe Isabella ohne Bescheid zu geben das Haus verlassen, sagte Kripo-Chef Daniel Dahlke in einem auf Video, das auf Facebook verbreitet wurde.

Isabella (16) aus Celle vermisst: Suchhund verfolgt Spur bis zum Einkaufzentrum

Als die Gymnasiastin nach mehreren Stunden nicht zurückkehrte, schalteten die Eltern am selben Tag die Polizei ein. Der Einsatz eines Personenspürhundes habe zwar zum Einkaufszentrum „An der Hasenbahn“ geführt, doch dann seien die Ermittlungen in diese Richtung nicht weitergekommen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich hier um eine ältere Fährte handelt.

Auch suchte die Sonderkommission nach Kontakten der Jugendlichen in Chatgruppen und sozialen Netzwerken. Letzte Chatnachrichten habe Isabella mit einer Schulfreundin, laut focus.de, kurz vor ihrem Verschwinden ausgetauscht.

Um Isabella zu finden, wendet sich die Polizei Celle jetzt an die Bevölkerung. „Jeder Hinweis, sei er noch so klein und scheinbar unbedeutend, kann für uns die heiße Spur sein nach der wir so dringend suchen“, sagt Dahlke im Facebook-Video.

Wer hat die vermisste Isabella (16) gesehen? Polizei Celle sucht Hinweise

Die Ermittler gehen aufgrund der bisherigen Erkenntnisse davon aus, dass Isabella einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist. „Um Isabella zu finden, braucht die Polizei Ihre Mithilfe“, heißt es in der Polizeimitteilung. Neben Fotos von der vermissten 16-Jährigen erhoffen sich die Ermittler mehr Hinweise auf folgende Fragen:

  • Wer hat sich am 22.03.2021 vormittags/mittags im Bereich der Straße „Am Holzhof / Ungerstraße“ und Umgebung aufgehalten?
  • Wer hat in diesem Zeitraum (vormittags / mittags) den Bauhof (Am Holzhof 48) aufgesucht?
  • Wer hat dort in diesem Bereich (vormittags / mittags) Beobachtungen gemacht? Relevant sind hierbei auch vermeintlich unwichtige „Alltagsbeobachtungen“ zu Personen, Fahrzeugen....
  • Wer hat Isabella auch in den Wochen vor ihrem Verschwinden draußen gesehen?
  • Wer hatte über das Internet Kontakt zu Isabella (z. B. soziale Netzwerke, Foren Chats)?
  • Wer kann Angaben dazu machen, welche Internetdienste Isabella genutzt hat?
  • Wer hatte Kontakt zu Isabella über Telefon oder Messengerdienste?
  • Wer hatte in der Vergangenheit oder aktuell Kontakt zu Isabella und wurde bislang noch nicht von der Polizei kontaktiert?
  • Wer kann Hinweise zu solchen Kontakten geben?
  • Das Hinweistelefon der Polizei ist Tag und Nacht erreichbar, 05141/277-111.

Von Rebecca Reusch aus Berlin fehlt noch immer jede Spur. Ermittler könnten der Lösung des Vermisstenfalls endlich einen Schritt näher kommen, wie Merkur.de* berichtet. Ihnen wurden sensible Daten zugespielt. (ml)*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion