Provokante Aktion in Leipzig

Vermummte stellen IS-Terror nach

+

Leipzig - Eine Gruppe Vermummter hat in der Leipziger Innenstadt den Terror des Islamischen Staates (IS) nachgestellt. Wie die Polizei mitteilte, seien schwarz gekleidete Personen mit einem provokanten Schauspiel aufgefallen: Einer der Unbekannten legte sich auf den Boden, ein weiterer verteilte Kunstblut am Hals des Mannes.

Hinter dem „augenscheinlich Getöteten“, so die Polizei, habe eine weitere Person wild eine Machete geschwungen. Die Gruppe zeigte Plakate in arabischer Schrift und verteilte Flyer an Passanten. Einer der Akteure trug eine orangefarbene Verkehrsweste mit der Aufschrift „Scharia-Polizei“. Als die Beamten eintrafen, waren die Personen bereits verschwunden. Die Polizeidirektion untersucht die Vorkommnisse in der City nun auf ihre strafrechtliche Relevanz.

Vor einigen Wochen hatte der Auftritt einer „Scharia-Polizei“ in Wuppertal (Nordrhein-Westfalen) für Aufsehen gesorgt. Salafisten in Warnwesten patrouillierten durch die Straßen und führten Verhaltenskontrollen durch. Der Hintergrund der Provokation in Leipzig ist indes bislang noch unklar.

boh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare