Guantánamo-Gefängnis

Weniger Hungerstreiks bei Häftlingen

+
Foto: Die Zahl der Guantánamo-Häftlinge im Hungertsreik ist deutlich gesunken.

- Die Zahl der Guantánamo-Häftlinge im Hungerstreik ist nach US-Militärangaben deutlich gesunken. Von 164 Insassen verweigern noch 19 Insassen die Nahrungsaufnahme.

In dem US-Gefangenenlager auf Kuba verweigern 19 der 164 Insassen die Nahrung, sagte ein Pentagon-Sprecher am Montag. 18 von ihnen würden zwangsernährt. Ende August hätten sich noch 36 Häftlinge an dem Hungerstreik beteiligt, an dem zwischenzeitlich mehr als 120 teilgenommen hatten. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums begann die Protestaktion Anfang März.

Aufgrund der geringen Zahl der am Hungerstreik beteiligten Insassen werde das Militär die Öffentlichkeit nicht mehr von sich aus täglich über den Hungerstreik informieren, sondern nur noch auf Nachfrage. Zur Begründung hieß es offiziell: „Seit 2007 gab es eine kleine, gelegentlich gestiegene und gesunkene Anzahl von Insassen, die sich für einen Hungerstreik entschieden haben.“ Die Gefängnisleitung werde nicht zulassen, dass sich Häftlinge selbst schadeten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare