Prognose

Wetter: Christi Himmelfahrt droht Kälte-Hammer – Eisheilige am Vatertag unerbittlich

Das Wetter in Deutschland soll an Christi Himmelfahrt ungemütlich werden. Die Chancen für eine entspannte Vatertags-Tour stehen nach aktuellen Prognosen schlecht.

Offenbach - In Deutschland zieht es an Christi Himmelfahrt, der auch als Vatertag bekannt ist, viele Menschen nach draußen. Traditionell vor allem natürlich Väter, die mit dem Bollerwagen durch die Straßen ziehen. Sind Vatertagstouren zumindest im kleinen Rahmen in diesem Jahr drin oder fällt der Tag sprichwörtlich ins Wasser? Erste Prognosen* geben einen Ausblick zum Wetter* und der macht wenig Hoffnung.

Offiziell heißt der zweite Feiertag im Mai Christi Himmelfahrt. Christen gedenken an diesem Tag der Rückkehr von Jesus in den Himmel. Himmelfahrt ist ein gesetzlicher Feiertag und überall in Deutschland haben die Bürger an diesem Tag frei. Weil er immer auf einen Donnerstag fällt, nehmen sich auch viele Menschen am darauffolgenden Freitag Urlaub, um ein langes Wochenende zu genießen. An Christi Himmelfahrt wird seit dem 19. Jahrhundert ebenfalls der Vatertag gefeiert. Doch spielt das Wetter 2021 auch mit?

Wetter im MaiDurchschnittswerte in Deutschland
Mittleres Temperaturminimum16,8 Grad
Mittleres Temperaturminimum7,2 Grad
Mittlere Monatssumme Niederschlag69,2 mm
Durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden pro Tag6,8 Stunden
Durchschnittliche Anzahl der Tage mit Niederschlag11 Tage
Quelle: Deutscher Wetterdienst (DWD)

Wetter in Deutschland – Wird am Vatertag 2021 richtig warm? Düstere Prognosen

Der Mai galt lange als Wonnemonat und punktete mit vielen heißen Tagen, doch in diesem Jahr könnte das ganz anders ausfallen. Meteorologen prognostizieren ein irres Achterbahnwetter für den letzten Monat im Frühling. Das sind zunächst mal keine guten Aussichten für Christi Himmelfahrt. Im vergangenen Jahr hatte Deutschland am Vatertag traumhaftes Wetter. Teilweise wurden sogar 30 Grad Celsius* erreicht. Auch 2019 konnten man sich nicht über das Wetter beschweren.

Die Höchstwerte am Vatertag 2019 lagen zwischen 17 und 22 Grad. Generell ist an dem Feiertag häufig sehr sommerliches Wetter in Deutschland. Die Latte für 2021 liegt also hoch. Doch in den vergangenen Jahren fiel der Feiertag auch eher auf das Ende des Monats. In diesem Jahr ist er schon am 13.05.2021 und noch ein entscheidender Faktor kommt hinzu.

Keine Vatertagstouren? Nicht nur Corona-Auflagen auch das Wetter könnte es Vätern an Christi Himmelfahrt 2021 schwer machen. (Symbolbild)

Wetter am Vatertag 2021 in Deutschland: Eisheilige fallen genau auf Feiertag – Was bedeutet das?

Denn die Eisheiligen* fallen genau auf Christi Himmelfahrt. Sie sind bekannt für späte Kaltlufteinbrüche und können sogar nochmal Frost nach Deutschland bringen. „Der Mai könnte in seiner ersten Hälfte richtig turbulent werden“, sagt auch Diplom-Meteorologe Dominik-Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net. Das macht es richtig spannend für 2021.

Zwar sind genaue Prognosen für Christi Himmelfahrt noch nicht möglich, doch der erste Trend sieht nicht gerade gut aus. Der Muttertag hat 2021 auf jeden Fall die bessere Chance auf traumhaftes Wetter. Topwerte bis 30 Grad sind möglich. Doch schon kurz danach würden die Temperaturen nach aktuellen Berechnungen abstürzen, so Jung. Die Luftströmung ändert sich direkt wieder, kalte Luftmassen kommen aus nördlichen Richtungen. Auch Bodenfrost sei dann wieder möglich. Mit dem Wetter des vergangenen Jahre kann der Vatertag 2021 also vermutlich nicht mithalten.

News zum Wetter*: Aktuelle Neuigkeiten zu Vorhersagen auf unserer Themenseite.

Wetter: Fällt der Vatertag 2021 ins Wasser? „Wenig beständiges Wetter“ in Deutschland

Ob die Luftmassen kaltes Wetter am Vatertag bringen, bleibt jedoch abzuwarten. Denn „der Mai wird offenbar wenig beständiges Wetter bringen“, so Jung. Für Vatertagstouren sieht es aber aktuell nicht besonders gut aus. Hinzu kommt die Corona*-Pandemie. Je nach Entwicklung könnte es also ein ruhiger Feiertag werden, der eher im engen Familienkreis zu Hause verbracht wird. Und nach dem Frühling* folgt ja auch schon der Sommer, derjedoch nach aktuellem Trend vor allem in einem Punkt Sorgen bereitet. (svw) *op-online.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare