Statistik

Wieder mehr Verkehrstote in Niedersachsen

Wiesbaden/Hannover - Mehr Verkehrstote in Niedersachsen: Die Zahl der Opfer im Straßenverkehr ist im ersten Quartal 2014 deutlich angestiegen.

Nach einem deutlichen Rückgang im vergangenen Jahr ist die Zahl der Verkehrstoten in Niedersachsen im ersten Quartal 2014 stark gestiegen. Von Januar bis März kamen landesweit 94 Menschen ums Leben. Dies sind 25 oder rund 36 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden am Donnerstag mit. Auch die Zahl der Verletzten stieg um knapp 20 Prozent auf 9122.

Bundesweit erhöhte sich die Zahl der Verkehrstoten im ersten Quartal um 4,2 Prozent auf 640. Die Zahl der Verletzten kletterte um 14,6 Prozent auf 79.900. Die Unfallzahl dagegen ging um gut zwei Prozent auf rund 545.600 zurück. Der genaue Hintergrund der Entwicklung sei noch unklar, teilte das Bundesamt mit. Vermutlich habe aber das im Vergleich zum Vorjahr relativ milde Winterwetter dazu beigetragen. Bei gutem Wetter seien zumeist mehr ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Zweiradfahrer unterwegs und es käme schneller zu schweren Unfällen. Bei ungünstiger Witterung gebe es dagegen mehr aber weniger folgenschwere Unfälle. Im Jahr 2013 waren in Niedersachsen insgesamt 411 Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Das waren 75 oder gut 15 Prozent weniger als 2012.

lni

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare