Leiche in Tüte

Wieder toter Säugling in Berlin entdeckt

+
Erst am vergangenen Freitag war in Berlin-Neukölln ein totes Baby in einem Altkleidercontainer gefunden worden.

Berlin - Innerhalb weniger Tage ist nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa eine zweite Babyleiche in Berlin gefunden worden. Der Hund einer Spaziergängerin hatte am Dienstagabend eine verdächtige Tüte hinter einer Wohnanlage in Hellersdorf entdeckt.

Innerhalb weniger Tage ist erneut eine Babyleiche in Berlin gefunden worden. Das teilte die Polizei am Dienstagabend mit. Unklar war zunächst, ob es sich um ein Mädchen oder einen Jungen handelt. Zudem wusste niemand, wie lange das Baby schon am Fundort gelegen hatte. Der Hund einer Spaziergängerin hatte eine verdächtige Tüte mit dem Säugling hinter einer Wohnanlage in Hellersdorf entdeckt. Die Frau rief die Polizei. Einsatzkräfte rückten am Abend zu der Grünanlage aus. Erst am vergangenen Freitag war in Berlin-Neukölln ein totes Baby in einem Altkleidercontainer gefunden worden.

Der Hund hatte die Tüte hinter der Wohnanlage entdeckt. „Er war nicht mehr davon wegzukriegen“, sagte eine Sprecherin der Polizei. Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf liegt am nordöstlichen Stadtrand Berlins und ist geprägt von Plattenbau-Siedlungen.

Die Mordkommission traf noch am Abend am Einsatzort in der Nähe eines Teiches ein, ebenso die Gerichtsmedizin. Der Fundort wurde weiträumig abgesperrt und sollte zur Spurensuche ausgeleuchtet werden. Weitere Einzelheiten waren zunächst unklar.

Erst am Freitag hatte der Fund eines stark verwesten Babys in Neukölln für Aufregung gesorgt. Die Ermittler wollen in diesem Fall die Suche nach der Mutter intensivieren. Dazu seien weitere Befragungen der Bevölkerung geplant, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Bislang habe sich die Zahl der Hinweise aus der Bevölkerung auf acht erhöht. Eine heiße Spur fehle aber noch. Die Obduktion des winzigen Mädchen-Leichnams habe gewisse Ermittlungsansätze geliefert, wie Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft, sagte. Weitere Details wolle er nicht nennen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise auf die Mutter liefern könnten. Gesucht werde eine schwangere Frau, die entbunden, aber kein Kind hat. Außerdem suchen die Beamten nach Zeugen, die zwischen dem 27. März und dem 5. April verdächtige Personen mit einem blauen Plastiksack an dem Container an der Kreuzung Wildenbruchstraße/Hüttenroder Weg beobachtet haben. Es werde wegen Mordes ermittelt, hieß es bei der Anklagebehörde.

Immer wieder werden in Berlin tote Säuglinge gefunden. Im August des Vorjahres wurde in einer verdreckten Reinickendorfer Wohnung eine Babyleiche in einem Karton entdeckt - von einer Entrümpelungsfirma inmitten von Müllbergen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare