Süntel

Wilderer schneidet Rehen die Köpfe ab

+
Foto: Ein Wilderer hat Rehen im Süntel die Köpfe abgeschnitten, die Polizei sucht nach dem Jäger.

Bad Münder - Im Süntel südwestlich von Hannover geht ein Wilderer um. Bisher hat er ausschließlich auf weibliche Rehe geschossen. Einigen Tieren hat er laut Polizei sogar den Kopf abgeschnitten.

Die „Deister- und Weserzeitung“ hatte berichtet, dass Jäger alleine seit Ostern im Bereich zwischen Bakede und Hamelspringe fünf tote oder durch Schüsse schwer verletzte Rehe gefunden haben.

Der Wilderer habe es offensichtlich weder auf das Fleisch der Tiere abgesehen noch auf Trophäen, sagte eine Polizeisprecherin in Bad Münder. Sonst hätte der Unbekannte vermutlich nicht nur auf weibliche Rehe gefeuert. In einem Fall sei eine hochträchtige Ricke erschossen worden, die kurz vor der Geburt von Zwillingskitzen stand. Auch warum der Täter einem Teil der Rehe den Kopf abgeschnitten habe, sei völlig unklar.

Vor zwei Jahren sei im Süntel erstmals eine erschossene und enthauptete Ricke gefunden worden. Dem Wilderer werden bislang insgesamt sieben ähnliche Taten zugewiesen. Dabei sei das Motiv des Schützen völlig rätselhaft.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Wilderer um einen Mann handelt. Nach einem Schuss in ihrem Revier habe eine Jägerin kürzlich einen Mann mit Gewehr davonlaufen sehen, sagte die Polizeisprecherin. Vermutlich handele es sich bei dem Täter aber nicht um einen ausgebildeten Schützen. Die Rehe seien allesamt schlecht und nicht fachgerecht getroffen worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare