Unwetter bringt Sturm und Schnee

Es wird ungemütlich

+
Foto: Es wird stürmisch im Norden: Für Donnerstag erwarten die Wetterdienste Sturm und Schnee.

Offenbach - Noch weht kaum ein Lüftchen, die Dezembersonne strahlt vom blauen Himmel. Aber das soll sich dramatisch ändern: Die Küsten und das nördliche Deutschland müssen sich am Donnerstag auf ein Unwetter einstellen.

Noch weht kaum ein Lüftchen, die Dezembersonne strahlt vom blauen Himmel. Aber das soll sich dramatisch ändern: Orkantief "Xaver" entstehe gerade vor Grönland und werde hierzulande am Donnerstag erwartet, sagte Meteorologe Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Dienstag.

Schon morgens gibt es Sturmböen, die sich später an der See, im nördlichen Schleswig-Holstein und auf den höheren Bergen zu Orkanböen der Stärke 12 auswachsen können. Bis weit ins nördliche Binnenland hinein seien schwere Sturmböen der Stärke 10 wahrscheinlich. Niederschläge gehen auf den Bergen, später auch im Flachland in Schnee über. Neuschneemengen bis 10 Zentimeter und Schneeverwehungen seien möglich, sagte Ruppert.

Auch am Freitag bleibt es im Norden und in der Mitte Deutschlands ungemütlich mit schwerem Sturm und Orkanböen. Dazu schneit es auf den Bergen in ganz Deutschland, auch Gewitter sind möglich. In Staulagen und an den Alpen gibt es bis zu 20 Zentimeter Neuschnee und starke Schneeverwehungen. Erst in der Nacht zum Samstag hört es allmählich auf zu schneien.

dpa

2304462

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare