Erfolg in Hamburg

Zoll beschlagnahmt Millionen Zigaretten

+
Foto: Zollfahnder haben in Hamburg mehrere Millionen Zigaretten entdeckt. Sie beschlagnahmten die Schmuggelware.

Hamburg - Schlag gegen den Zigarettenschmuggel: Hamburger Zollfahnder haben 8,5 Millionen Zigaretten beschlagnahmt - der größte Erfolg in diesem Jahr. Es war der zweite Schlag binnen weniger Tage.

Zollfahnder haben im Hamburger Hafen den bisher größten Zigarettenschmuggel in diesem Jahr aufgedeckt. In einem Container aus den Vereinigten Arabischen Emiraten entdeckten sie 8,5 Millionen Schmuggelzigaretten, teilte das Zollfahndungsamt am Montag in Hamburg mit.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der Container wohl nach Polen weiter transportiert werden sollte. Offiziell sollte er mit 1365 Kartons Leinenschuhen beladen sein. Die Durchleuchtung in der Container-Prüfanlage hatte allerdings ergeben, dass sich lediglich unmittelbar hinter der Containertür 2 Reihen mit Sommerschuhen befanden. Der restliche Laderaum war mit den Schmuggelzigaretten vollgepackt.

Bereits Ende vergangener Woche hatten die Fahnder einen Container aus China entdeckt. In ihm befanden sich zwei große Wasserboiler, die nach ersten Erkenntnissen rund 2000 Kilogramm Rauchtabak enthalten. Diese Schmuggelware sollte weiter nach Großbritannien transportiert werden, wo bereits vor rund zwei Monaten schon einmal solche Wasserbehälter beschlagnahmt worden waren.

Bei Gelingen des Schmuggels wäre Deutschland ein Steuerschaden in Höhe von annähernd zwei Millionen Euro entstanden. Die Zollfahnder gehen zunächst immer davon aus, dass die Ware in Deutschland verkauft werden soll.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare