Auto rast gegen Baum

Zwei Tote nach schwerem Unfall auf B6

+
Foto: Auf einem geraden Abschnitt nahe der Brück verlor der Fahrer eines Mercedes Kobi offenbar die Kontrolle über seinen Wagen. Das Auto kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum.

Gleidingen - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 6 zwischen Gleidingen und Rethen sind am Sonnabend ein 13-jähriger Junge und ein 34 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Zwei weitere Personen wurden schwer verletzt. Die B6 war bis in die Abendstunden in Richtung Hannover gesperrt.

Tödliches Ende einer Probefahrt: Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 6 bei Rethen sind am Sonnabend gegen 13.15 Uhr der Fahrer eines Mercedes sowie ein 13-jähriger Junge gestorben. Zwei weitere Insassen des Gebrauchtwagens wurden schwer verletzt, darunter der 45-jährige Vater des Jungen. Der Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber in die MHH geflogen.

Zeugenbefragungen der Polizei zufolge muss der 34-jährige Fahrer mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur der B 6 in Richtung Hannover unterwegs gewesen sein. Während eines Überholvorgangs soll er den Wagen dann abgebremst haben. Dabei sei das Auto ins Schlingern geraten. Der Wagen geriet auf den Grünstreifen, touchierte dort drei Bäume, drehte sich und prallte gegen einen vierten Baum. Die Wucht muss groß gewesen sein: Der Baum wurde entwurzelt. Die Tachonadel in dem Unfallwagen blieb nur knapp unter dem an dieser Stelle erlaubten Tempo 100 stehen.

Für den Fahrer und den hinter ihm sitzenden 13-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Der schwer verletzte 35-jährige Beifahrer konnte sich nach Feuerwehrangaben selbst befreien, indem er durch das Heck kletterte. Er stand unter Schock. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Ein ebenfalls in dem Gebrauchtwagen eines Rethener Händlers sitzender 45-Jähriger wurde in dem völlig demolierten Auto eingeklemmt und konnte erst nach 50-minütigem Einsatz von der Feuerwehr befreit werden. Wie die Polizei bestätigte, handelte es sich dabei um den Vater des 13-Jährigen. Alle vier Insassen stammen aus dem Bereich Hildesheim.

Allein 50 Feuerwehrleute aus Laatzen, Gleidingen und Ingeln-Oesselse waren an dem Rettungseinsatz und den Aufräumarbeiten beteiligt. Die B 6 in Richtung Hannover blieb bis etwa 17 Uhr gesperrt.

Astrid Köhler

2632171

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare