Ägypten

Armee rückt in Scharm el Scheich ein - Al-Dschasira-Büro geschlossen

- Die ägyptische Armee ist am Sonntag in Teile der Touristenregion Scharm el Scheich am Roten Meer eingerückt. Auch in Al-Arisch im Norden der Sinai-Halbinsel hätten Soldaten Stellung bezogen, berichteten Augenzeugen und Sicherheitskreise auf dem Sinai.

Scharm el Scheich ist auch bei vielen deutschen Urlaubern beliebt. Die Lage dort blieb am Wochenende weiter ruhig, während es in vielen ägyptischen Städten zu Demonstrationen gegen das Regime von Präsident Husni Mubarak sowie Plünderungen und Gewalt kam.

Unterdessen wurden am Sonntag zwei Flüge vom Frankfurter Flughafen in die von Unruhen erschütterte ägyptische Hauptstadt Kairo gestrichen. Betroffen sei jeweils ein Flug von Lufthansa und Egypt Air, teilte der Flughafenbetreiber Fraport mit. Auch die Rückflüge fielen entsprechend aus.

Ein Sprecher der Lufthansa sagte, ein Flug von München nach Kairo sei am Sonntagmorgen planmäßig gestartet. Die Maschine solle auch wieder im Laufe des Tages zurückkehren. Am Samstag waren beide Lufthansa-Flüge nach Ägypten ausgefallen.

Darüber hinaus muss der arabische Sender Al-Dschasira seine Arbeit in Kairo mit sofortiger Wirkung einstellen. Der Sender hatte teils rund um die Uhr über die explosive Lage in Ägypten berichtet. Das ägyptische Informationsministerium entzog dem Sender am Sonntag die Akkreditierung für alle Redakteure und widerrief die Sendelizenz für das Kairoer Büro.

Wie der in Katar beheimatete ansässige Sender weiter mitteilte, sollte das Büro in Kairo noch im Laufe des Tages geschlossen werden. In einer Erklärung des Senders wurde die Entscheidung der ägyptischen Behörden als „Zensur der Stimme des ägyptischen Volkes“ scharf verurteilt. Die Berichterstattung über die Ereignisse in Ägypten würden dennoch fortgesetzt.

dpa

745683

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare