Auch Lauterbach äußert sich

Corona-Impfung für Kinder? Dazu raten jetzt Experten

Im Herbst geht die Schule wieder los. Sollten Kinder bis dahin gegen Covid-19 geimpft werden? Diese Frage beschäftigt Experten.
+
Im Herbst geht die Schule wieder los. Sollten Kinder bis dahin gegen Covid-19 geimpft werden? Diese Frage beschäftigt Experten.

Corona-Impfung für Kinder: Ja oder nein? Experten sind sich hinsichtlich dieser Frage noch uneinig. Das verunsichert Eltern.

Kassel – Sollten sich auch Kinder gegen Covid-19 impfen lassen? Diese Frage beschäftigt Eltern zunehmend – vor allem mit Hinblick auf die Rückkehr zum Unterricht nach den Sommerferien. Die Ständige Impfkommission (Stiko) hingegen lässt mit einer Empfehlung der Corona*-Impfungen für Heranwachsende auf sich warten.

Der Mediziner Gerhard Ehninger hingegen kritisiert die Stiko für ihr Vorgehen. Sie blockiere „unverantwortlich den Einsatz von zugelassenen Medikamenten“, schreibt der Forscher in einer Kolumne in den Dresdner Neusten Nachrichten. Anlässlich der sich rasant ausbreitenden Delta-Variante des Coronavirus müssten alle vorhandenen Impfdosen zügig verabreicht werden. Das Ziel: Eine Impfquote in Deutschland von über 90 Prozent. Insgesamt seien „die Impfungen bei Kindern überfällig“, so Ehninger.

Corona-Impfung für Kinder? Das sagt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach

Zudem appellierte der Mediziner den Sommer zu nutzen, die Sicherheit für Kinder und Jugendliche zu erhöhen. An Schulen fehle es an Infrastruktur wie Klimageräten und Informationstechnologie, Ausweichräumen und effizienten Belüftungsanlagen. „Die Delta-Variante hat unter diesen Bedingungen in kleinen Klassenräumen mit 25 ungeimpften Schülerinnen und Schülern leichtes Spiel“, warnte Ehninger.

Auch SPD-Politiker und Gesundheitsexperte Karl Lauterbach* fordert zeitnahe Corona-Impfungen für Kinder. Dadurch könnten sie „in ein weitgehend normales Schuljahr starten“, erklärt er gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. „Aus meiner Sicht ist Covid gefährlicher als Impfung“, schreibt der 58-Jährige auf Twitter.

Im Video: Dänische Kinderärzte besorgt wegen Covid-19-Impfung von Kindern

Corona-Impfung für Kinder: Experten sind sich nicht einig

Nikolaus Haas, Direktor der Abteilung für Kinderkardiologie und Intensivmedizin am Klinikum der Universität München, widerspricht Karl Lauterbach. Wie Daten aus Israel und England nahe legen würden, sei Delta für Kinder nicht gefährlicher als die vorherigen Varianten. Zugleich betont er, „dass Ausbrüche in Schulen gleichzeitig mit Ausbrüchen in den Gemeinden passieren.“

In Deutschland gibt es bislang noch keine Corona-Impfempfehlung der Stiko für Kinder und Jugendliche. Zwölf bis 17-Jährige können sich nur mit Vorerkrankungen impfen lassen. Dagegen hat die EU-Kommission den Corona-Impfstoff von Biotech/Pfizer für Jugendliche ab zwölf Jahren zugelassen. Die Bundesregierung plant erste Impfungen für diese Altersgruppe bis Ende August. (kas mit dpa) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare